Trauer in der Tennis-Familie

Aufmacherbild
 

Ex-Profi Elena Baltacha verliert Kampf gegen Krebs

Aufmacherbild
 

Die ehemalige Tennisspielerin Elena Baltacha starb am Sonntag im Alter von nur 30 Jahren an Leberkrebs.

Dies gab der britische Tennisverband auf seiner Homepage bekannt.

"Sie war ein echtes Vorbild, eine große Wettkämpferin und ein wundervoller Freund", erinnerte sich Fed-Cup-Coach Iain Bates an seinen Schützling.

Drei Jahre Nummer eins

Die Tochter des Ex-Premier-League-Spielers Sergej Baltacha war drei Jahre lang die britische Nummer eins und stand 2002 in der dritten Runde von Wimbledon.

Ihr bestes WTA-Ranking erreichte sie im Jahr 2010, als sie Nummer 49 der Welt war. 

Nachdem sie mit 19 Jahren an einer chronischen Leberentzündung erkrankt war, erhielt sie im vergangenen Jänner die Krebs-Diagnose.

Diagnose kurz nach Karriereende

Die Hiobsbotschaft erreichte Baltacha nur zwei Monate nachdem sie das Ende ihrer aktiven Karriere bekanntgab. Eine langwierige Knöchelverletzung zwang sie zu dieser Entscheidung.

Gemeinsam mit Coach und Ehemann Nino Severino, den sie wenige Wochen vor der Diagnose heiratete, leitete die gebürtige Ukrainerin eine Tennis-Akademie in Ipswich.

"Unsere Herzen sind voller Trauer"

"Unsere Herzen sind voller Trauer", erklärte Severino in einer Aussendung. "Wir haben unsere wunderschöne, talentierte und ehrgeizige Bally verloren. Sie war eine wundervolle Person und hat viele Leute mit ihrer Wärme und ihrem Mitgefühl inspiriert."

Baltacha war Teil einer richtigen Sportler-Familie. Vater Sergei spielte Fußball bei Dynamo Kiew und Ipswich.

Außerdem gewann er mit der Sowjetunion bei den Olympischen Spielen in Moskau die Bronzemedaille. Mutter Olga trat im Siebenkampf an, Bruder Sergei spielt zudem in der schottischen Fußball-Liga.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen