Radwanska triumphiert in Carlsbad

Aufmacherbild

Die Polin Agnieszka Radwanska triumphiert bei den Mercury Insurance Open in Carlsbad und holt sich bei dem mit 721.000 Dollar dotierten Hartplatz-Turnier in der Nähe von San Diego ihren fünften Titel auf der WTA-Tour.

Die als Nummer drei gesetzte 22-Jährige gewann das Endspiel gegen die als Nummer eins gereihte Russin Vera Zvonareva mit 6:3 und 6:4.

Im Doppel-Finale setzte sich die Paarung Peschke/Srebotnik (CZE/SLO) gegen das US-Duo De Kops-Jones/Spears (USA) klar mit 6:0 und 6:2 durch.

Lange Durststrecke beendet

Für Radwanska endete eine lange Durstrecke. Ihren letzten Turniersieg feierte sie vor über drei Jahren in Eastbourne auf Rasen.

In den letzten 22 Monaten schaffte es die talentierte Polin nur ein einziges Mal in ein Endspiel.

Vor genau einem Jahr unterlag sie eben hier in Carlsbad der Russin Svetlana Kuznetsova.

"Alles hat für mich gearbeitet"

Heuer lief aber alles für Radwanska, die im Viertel- und Halbfinale gegen Daniela Hantuchova bzw. Andrea Petkovic jeweils einen 0:1-Satz-Rückstand wettmachen musste.

"Alles hat für mich gearbeitet. Das Viertel- und das Halbfinale waren wirklich knapp. Heute habe ich sehr gut gespielt. Ich wollte diesen Titel auch unbedingt holen, deshalb war ich von Beginn weg konzentriert."

Zvonareva-Serie geht zu Ende

Für Zvonareva, die vor zwei Wochen das Turnier in Baku gewann, war es nach neun Siegen in Folge die erste Niederlage.

"Agniezska hat wirklich ein gutes, sauberes Match ohne Fehler gespielt. Es hat ein paar Möglichkeiten gegeben, um vielleicht noch einmal ins Spiel zurückkommen zu können."

"Da hab ich aber immer zuviel riskiert und den Fehler gemacht", erklärte die Russin, die nach ihrem 29. WTA-Finale weiterhin "nur" zwölf Titel vorweisen kann.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen