Paszek eliminiert Jankovic in Peking

Aufmacherbild

Schöner Erfolg für Tamira Paszek:

Die 20-jährige Vorarlbergerin hat am Samstag beim mit 4,5 Millionen Dollar dotierten WTA-Premier-Turnier in Peking überraschend die Weltranglisten-Zwölfte Jelena Jankovic ausgeschaltet.

Paszek rang die Nummer 10 der China Open nach 1:54 Stunden mit 7:5,6:4 nieder und hat damit im vierten Anlauf den ersten Erfolg über die Serbin geschafft.

Sie trifft nun auf die Tschechin Petra Cetkovska.

Paszek macht 2:4-Rückstand wett

Den Grundstein zu diesem Erfolg legte Paszek schon im ersten Satz. Die Dornbirnerin lag bereits mit 2:4 zurück, schaffte aber das Rebreak und nahm Jankovic in der Folge auch zum 6:5 den Aufschlag ab.

Das Match hätte auch noch um einiges schneller enden können, denn im zweiten Durchgang führte Paszek bereits mit 4:0 und hatte auch Spielball zum 5:0.

Jankovic kämpfte sich nochmals auf 3:4 heran, musste am Ende aber doch in zwei Sätzen die Segel streichen.

  Damit gelang der kleinen Österreicherin auch eine späte Revanche für eine ihrer bittersten Niederlagen:

2008 bei den Australian Open hatte sich Paszek in der ersten Runde mit 10:12 im dritten Satz geschlagen geben müssen.

Duell mit US-Open-Siegerin winkt

Paszek hat damit bei diesem Turnier der zweithöchsten Kategorie nach den Major-Turnieren (WTA-Premier entspricht den Masters-1000-Turnieren der Herren, Anm.) bereits 80 Punkte für die Weltrangliste sowie 19.950 US-Dollar eingeheimst.

Die Weltranglisten-54. trifft nun auf die Nummer 31 der Welt, Petra Cetkovska. Paszek hatte im bisher einzigen Aufeinandertreffen mit der Tschechin 2008 in Cincinnati beim Stand von 6:4,3:6,1:4 im dritten Satz aufgeben müssen.

Sollte sich Paszek durchsetzen, winkt ihr ein mögliches Duell mit der frisch gebackenen US-Open-Siegerin Samantha Stosur (AUS).

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen