Meusburger findet nicht in Erfolgsspur zurück

Aufmacherbild
 

Die Vorarlbergerin Yvonne Meusburger ist in eine kleine Tennis-Krise gerutscht.

Seit ihrem Erstrundensieg am 28. Jänner in Paris hat die 30-Jährige auf der WTA-Tour kein Hauptfeldmatch mehr gewonnen und auch beim Fed-Cup-Turnier Anfang Februar in Budapest nur eines ihrer drei Einzel-Matches für sich entschieden.

Am Dienstag (Ortszeit) ereilte sie in Acapulco ein Auftakt-Out gegen Sharon Fichman.

Nur vier Games

Die Kanadierin hatte drei Qualifikationspartien in den Beinen und daher den Vorteil, in Mexiko die Bedingungen unter Wettkampfbedingungen schon zu kennen.

Die in 77 Minuten von Österreichs Nummer eins eingefahrene Niederlage fiel im Ausmaß von 1:6,3:6 dann aber doch recht heftig aus. Meusburger ging damit im dritten Duell mit der 23-Jährigen aus Toronto erstmals als Verliererin vom Court. Fichman ist WTA-108., Meusburger -39.

Schwacher Aufschlag

Den Hauptausschlag für das Out gab der schwache Aufschlag der Schwarzacherin. Sowohl bei ihrem ersten wie auch zweiten Service gingen mehr als die Hälfte der Punkte an die Gegnerin, Meusburger fabrizierte auch vier Doppelfehler.

Gleich fünf ihrer sieben Aufschlag-Spiele gab sie ab. Aber auch als Rückschlägerin machte die Bad-Gastein-Siegerin 2013 keine gute Figur, nur drei von zehn Punkten heimste sie da ein. Für Meusburger geht es im März nach Indian Wells und Miami.

Erfolgreicher Auftakt für AHM

Sie erlitt im Februar neben der verpassten Dubai-Qualifikation nach Doha ihr zweites Erstrunden-Out, wird im WTA-Ranking bis Ende März aber kaum an Terrain verlieren.

Andreas Haider-Maurer wiederum kann am Donnerstag im Achtelfinale von Sao Paulo nach seinem ersten Hauptfeldsieg auf großer Bühne seit fast exakt einem halben Jahr im ersten Duell mit Thomaz Bellucci weiter punkten. Der Brasilianer liegt als ATP-108. zwei Ränge vor Österreichs Nummer drei.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen