Aufmacherbild

Melzer steht im "Big Apple" im Finale

Jürgen Melzer greift nach seinem bereits fünften Titel bei einem Tennis-Grand-Slam-Turnier.

Der Niederösterreicher steht gemeinsam mit dem Deutschen Philipp Petzschner im Herren-Doppel-Finale der US Open.

Melzer und Petzschner setzten sich im Halbfinale in New York am Freitag gegen die Italiener Simone Bolelli und Fabio Fognini nach 2:09 Stunden 6:4, 6:7(3) und 6:1 durch.

Im Finale (in der Nacht auf Sonntag) trifft das als Nummer neun gesetzte österreichisch-deutsche Doppel auf die als Nummer sechs gereihten Polen Mariusz Fyrstenberg und Marcin Matkowski, die sich im Halbfinale gegen Rohan Bopanna und Aisam-Ul-Haq Qureshi (IND/PAK-5) mit 6:2 und 7:6 (4) durchsetzen.

Erstmals im "Big Apple"

Damit hat Melzer, der im Einzel-Bewerb der US Open enttäuschend bereits in Runde zwei gescheitert war, seinen ersten Titel in Flushing Meadows im Visier.

Beim Grand-Slam-Klassiker in Wimbledon hatte der 30-jährige Linkshänder 1999 im Junioren-Bewerb, 2010 mit Petzschner im Doppel und 2011 mit der Tschechin Iveta Benesova im Mixed-Doppel triumphiert. Zudem gewann er 1999 auch den Titel im Junioren-Doppel-Bewerb der Australian Open in Melbourne.

Start geglückt

Melzer/Petzschner zogen im ersten Satz mit zwei Breaks auf 5:1 davon. Die ungesetzten Italiener verkürzten mit einem Rebreak auf 3:5, dennoch brachten Melzer/Petzschner den Satz mit 6:4 ins Trockene.

Im zweiten Set gelang beiden Paarungen jeweils ein Break.

Im Tiebreak schienen Melzer/Petzschner bei 2:0-Führung auf dem Weg Richtung Entscheidung zu sein, doch Bolelli/Fognini drehten noch einmal auf und glichen mit dem 7:3 aus.

Chance zu verdoppeln

Im Entscheidungssatz sorgten die Favoriten rasch für klare Verhältnisse.

Melzer/Petzschner breakten die Italiener zum 2:0 und 4:0 und servierten auf 6:1 souverän aus. Melzer/Petzschner haben mit ihrem Erfolgslauf bisher 210.000 Dollar (151.987 Euro) Preisgeld eingespielt, der Titel würde ihnen das Doppelte bringen.

Gleichzeitig sammelten Melzer/Petzschner erneut wichtige Punkte für die Teilnahme am World-Tour-Finalturnier.

Nicht der erste Österreicher

Das Kunststück eines US-Doppel-Triumphs hatte 2007 schon Melzers Landsmann Julian Knowle mit dem Schweden Simon Aspelin vollbracht.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»