"FedEx" sorgt für Novum

Aufmacherbild
 

Federer gegen Aufschlag-Riesen ohne Satzverlust

Aufmacherbild
 

Simona Halep steht nach einem heroischen 6:7 (6), 7:5, 6:2-Erfolg über die Deutsche Sabine Lisicki erstmals in ihrer Karriere im Viertelfinale der US Open.

"Ich bin unglaublich glücklich. Es war ein verrücktes Match, aber ich habe bis zum Schluss gekämpft und es hat sich ausgezahlt", freute sich die Weltranglisten-Zweite aus Rumäninen.

Probleme mit dem Oberschenkel

Beide Spielerinnen waren gehandicapt. Halep musste sich nach dem ersten Satz am linken Oberschenkel bandagieren lassen, Lisicki trug ein großes Pflaster um ihr linkes Knie, das ihr schon beim Drittrundensieg am Samstag Probleme bereitet hatte.

Halep hatte in einem Break-Festival im zweiten Satz das bessere Ende und ließ ihrer Gegnerin im Entscheidungssatz nur mehr wenig Chancen.

Vor dem dritten Satz nahm sich Lisicki eine zehnminütige Behandlungspause, die allerdings der Rumänin neue Kraft verschaffte.

Halep trifft nun auf Victoria Azarenka, die Finalistin der Jahre 2012 und 2013. "Das wird ein neues Match. Warum sollte ich dieses nicht auch gewinnen?"", ist die Nummer zwei der Setzliste zuversichtlich.

Azarenka schlägt Lepchenko

Die ehemalige Weltranglisten-Erste aus Weißrussland schlug die US-Amerikanerin Varvara Lepchenko in zwei Sätzen mit 6:3, 6:4.

2014 verlor Azarenka im Viertelfinale gegen die damalige Sensations-Frau Ekaterina Makarova (RUS).

Mit Samantha Stosur verabschiedete sich die US-Open-Siegerin von 2011: Die amtierende Bad-Gastein-Gewinnerin verlor gegen die Italienerin Flavia Pennetta mit 4:6, 4:6.

Wawrinka stoppt Young

Im Achtelfinale ging der überraschende Erfolgslauf von Donald Young bei den US Open zu Ende.

Der 26-jährige Lokalmatador musste sich dem amtierenden French-Open-Gewinner Stan Wawrinka mit 4:6, 6:1, 3:6, 4:6 geschlagen geben.

Erster Satzverlust für Wawrinka

Wawrinka musste in der vierten Runde erstmals einen Satz abgeben, dank einer Leistungssteigerung ab dem dritten Durchgang feierte er aber einen ziemlich souveränen Erfolg, den zweiten im dritten Duell mit Young.

"Ich habe nach dem verlorenen zweiten Satz versucht, mich zu beruhigen und wieder zu fokussieren", nannte Wawrinka sein Erfolgsrezept. Zudem habe er aggressiver gespielt.

Thiem-Bezwinger schaltet Murray aus

2013 war für Wawrinka in Flushing Meadows im Halbfinale Endstation, vergangenes Jahr im Viertelfinale.

"Das Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier zu erreichen, ist für mich noch immer ein großartiges Resultat", freute sich Wawrinka, der bei acht seiner jüngsten neun Grand-Slam-Turniere zumindest ins Viertelfinale vorstieß.

Der Schweizer Weltranglisten-Fünfte bekommt es nun mit Thiem-Bezwinger Kevin Anderson (RSA/15), der Andy Murray (GBR/3) mit 7:6(5),6:3,6:7(2),7:6(0) besiegt, zu tun.

"FedEx" sorgt für Novum

Roger Federer zieht ohne Satzverlust ins Viertelfinale ein. Der Schweizer besiegt den US-Aufschlag-Riesen John Isner mit 7:6(0), 7:6(6) und 7:5.

Isner verliert nach 429 Tie-Breaks ermals eine Kurzentscheidung ohne einen Punkt zu ergattern.

"FedEx" trifft nun auf Richard Gasquet (FRA/12), der Tomas Berdych (CZE/6) mit 2:6, 6:3, 6:4, 6:1 ausschaltet.

Kvitova souverän ins Viertelfinale

Petra Kvitova feiert im Achtelfinale turnierübergreifend ihren achten Sieg in Folge.

Die an Nummer fünf gesetzte Tschechin lässt Johanna Konta (GBR) keine Chance und setzt sich glatt in zwei Sätzen mit 7:5, 6:3 durch.

In der Runde der letzten Acht bekommt es die erst kürzlich vom Pfeifferschen Drüsenfieber genesene Kvitova mit Flavia Pennetta zu tun. Die an der 26. Stelle gereihte 33-jährige Italienerin ringt Bad-Gastein-Siegerin Sam Stosur (AUS/22) mit 6:4 und 6:4 nieder.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen