Murray gibt sich keine Blöße

Aufmacherbild
 

Murray und Ferrer problemlos in der dritten Runde

Aufmacherbild
 

Keine Blöße gibt sich Andy Murray in der zweiten Runde der French Open: Der an sieben gesetzte Schotte fegt über den Australier Marinko Matosevic klar mit 6:3, 6:1, 6:3 hinweg.

Murray bekommt es nun mit Philipp Kohlschreiber mit der ersten echten Bewährungsprobe zu tun.

Der an 28 gesetzte Deutsche und frischgebackene Turniersieger von Düsseldorf besiegt den Usbeken Denis Istomin 6:3, 7:6 (5), 6:2.

Kevin Anderson (RSA/19) setzt sich gegen Frankreichs Axel Michon mit 6:2, 6:3, 6:2 durch.

Ferrer souverän, Young überrascht

Vorjahres-Finalist David Ferrer schlägt in der zweiten Runde der French Open den Italiener Simone Bolelli mit 6:2, 6:3, 6:2.

Der Weltranglisten-Fünfte aus Spanien bekommt es nun erneut mit einem Italiener und zwar mit dem Südtiroler Andreas Seppi zu tun.

Die Nummer 32 der Setzliste besiegt den Argentinier Juan Monaco verdient mit 6:2, 6:4, 6:4.

Für eine Überraschung sorgt das ehemalige Super-Talent Donald Young: Der US-Amerikaner eliminiert Feliciano Lopez (ESP/26) 6:3, 7:6 (1), 6:3.

Souverän agiert Jelena Jankovic in ihrem Zweitrundenspiel gegen die japanische Überraschungsfrau Kurumi Nara.

Mit 7:5, 6:0 hat die an sechs gesetzte Serbin, die in Roland Garros schon drei Mal im Halbfinale stand, gegen die Weltranglisten-44. klar das bessere Ende für sich.

Souverän agiert auch Sara Errani: Die Nummer zehn der Setzliste schlägt die junge Deutsche Dinah Pfizenmaier mit 6:2, 6:4 und trifft nun auf die Ukrainerin Julia Glushko, die etwas überraschend die an 21 gereihte Belgierin Kirsten Flipkens mit 6:4, 3:6, 6:4 eliminiert.

Ivanovic ebenfalls locker

Ana Ivanovic zieht mit einem 7:5, 6:2-Erfolg über die Ukrainerin Elina Svitolina in die dritte Runde ein.

Die an elf gesetzte Serbin, die in Roland Garros 2008 den Titel holte, bekommt es nun mit der Tschechin Lucie Safarova zu tun.

Die Nummer 23 der Setzliste hat gegen die Australierin Casey Dellacqua mit 6:1, 5:7, 6:3 das bessere Ende für sich.

Die Weltranglisten-Vierte Simona Halep (ROU) schlägt die Britin Heather Watson mit 6:2, 6:4.

Nach seinem Zweitrunden-Aus im Einzel ist Jürgen Melzer im Doppelbewerb der French Open erfolgreich.

An der Seite des Spaniers Feliciano Lopez gewinnt er am späten Donnerstagabend sein Auftaktmatch gegen die beiden Franzosen Pierre-Hugues Herbert und Albano Olivetti mit 7:6 (4), 6:3.

Ausgeschieden ist hingegen Philipp Oswald: Der Vorarlberger verliert mit Guillermo Garcia-Lopez 6:4, 0:6, 3:6 gegen die an zwölf gesetzten Spanier Marcel Granollers/Marc Lopez.

Auch Marach ist out

Auch für Oliver Marach ist das Turnier in der zweiten Runde vorbei.

Der 33-Jährige muss sich mit Jeremy Chardy (FRA) seinem Ex-Partner Lukasz Kubot und Robert Lindstedt (POL/SWE-9) in zwei Sätzen 4:6 und 1:6 geschlagen geben.

Sandra Klemenschits und Yvonne Meusburger kassieren im Doppelbewerb der French Open eine Erstrunden-Niederlage.

Das ÖTV-Doppel muss sich Raquel Kops-Jones und Abigail Spears (USA/6) klar mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen