Verletzter Peya fehlt gegen die Niederlande

Aufmacherbild
 

Österreichs Davis-Cup-Team muss von Freitag bis Sonntag in der Zweitrunden-Partie der Europa/Afrika-Zone in Kitzbühel gegen die Niederlande ohne Alexander Peya auskommen.

Den Fixstarter im Doppel plagt eine Entzündung im Knie. "In diesem Zustand kann ich der Mannschaft nicht helfen", wurde der 35-jährige Wiener am Montag in einer Aussendung des Österreichischen Tennisverbandes (ÖTV) zitiert.

Marach springt ein

Schon 2013, unmittelbar nach dem verlorenen US-Open-Finale mit dem Brasilianer Bruno Soares, hatte Peya verletzungsbedingt für den Davis Cup in den Niederlanden (0:5) absagen müssen.

Sein damaliger Ersatzmann springt auch diesmal wieder ein: Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek nominierte Oliver Marach, der am Donnerstag 35 wird, für das Doppel.

Für den Steirer wird es der achte Einsatz im Davis Cup sein, seine Doppel-Bilanz lautet 3:2 Siege.

Weil es Wimbledon ist

Peya hatte am Sonntag an der Seite seiner ungarischen Partnerin Timea Babos das Wimbledon-Finale im Mixed-Bewerb gegen Martina Hingis/Leander Paes (SUI/IND) in nur 40 Minuten glatt 1:6,1:6 verloren.

"Ich war schon die letzten Tage angeschlagen, das Programm in den vergangenen Monaten war sehr intensiv. Aber ich wollte das Finale nicht absagen. Es ist schließlich Wimbledon", betonte Peya.

Auf Rasen seien die Probleme im Knie laut Peya noch einigermaßen erträglich gewesen. "Aber eine Woche Training auf Sand mit intensiven Bewegungen und das Match am Samstag gegen ein Top-Doppel - davon haben mir die Ärzte nach einem MRI dringend abgeraten", erklärte der Weltranglisten-17. im Doppel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen