Paszek und Knowle überraschen

Aufmacherbild
 

ÖTV-Doppel überraschen positiv und negativ

Aufmacherbild
 

Julian Knowle und sein deutscher Partner Michael Kohlmann sorgen am Donnerstag bei den Australian Open für eine Überraschung.

Das Duo zwingt die an 16 gesetzten Paul Hanley/Jamie Murray (AUS/GBR) mit 7:6 (2), 4:6, 7:6 (5) in die Knie und zieht in die zweite Runde ein.

Dort treffen Knowle/Kohlmann auf die beiden Italiener Daniele Bracciali/Potito Starace, die sich 7:6 (4), 6:3 gegen Xavier Malisse/Ken Skupski (BEL/GBR) durchsetzen.

Auch Melzer/Petzschner siegen

In Runde zwei stehen auch die US-Open-Sieger Jürgen Melzer und Philipp Petzschner.

Der 30-jährige Niederösterreicher schlägt mit seinem deutschen Partner die beiden Spanier Pere Riba und Nicolas Almgaro in zwei Sätzen 6:4 und 6:4.

Das als Nummer fünf gesetzte Duo bekommt es nun mit den beiden Argentiniern Juan-Ignacio Chela und Eduardo Schwank zu tun.

Melzer wird mit seiner tschechischen Freundin Iveta Benesova auch im Mixed-Bewerb sein Glück versuchen.

Paszek profitiert von Aufgabe

Tamira Paszek/Jasmin Woehr (AUT/GER) profitieren von der Aufgabe ihrer Erstrunden-Gegnerinnen Shuai Peng/Francesca Schiavone (CHN/ITA) eim Stand von 3:6, 5:2.

Nach acht Auftaktniederlagen in Folge schafft es die 21-jährige Vorarlbergerin damit endlich wieder einmal in die zweite Doppel-Runde eins Grand-Slam-Turniers. Bislang gelang ihr dies nur bei den US Open 2008.

Paszek/Woehr bekommen es nun allerdings mit den beiden an acht gesetzten Daniela Hantuchova/Agniezska Radwanska (SVK/POL) zu tun.

Auftaktniederlage für Marach/Peya

Während Knowle und Paszek für positive Überraschungen sorgen, ist für Oliver Marach und Alexander Peya überraschend schon in der ersten Runde Endstation.

Die an neun gesetzten Österreicher müssen sich der rumänisch-belgischen Paarung Victor Hanescu/Olivier Rochus mit 6:7 (4), 6:4, 5:7 geschlagen geben.

In der letzten Woche gewannen Marach/Peya das ATP-Turnier in Auckland.

Der Steirer Marach gestand allerdings erst diese Woche im LAOLA1-Interview, dass er wegen einiger Verletzungsprobleme im Winter noch mit einem Trainingsrückstand zu kämpfen hat.

Österreicher-Duell im Mixed-Bewerb

Letzte Hoffnung der beiden ist nun der Mixed-Bewerb: Marach spielt mit der Spanierin Nuria Llagostera Vives gegen Jürgen Melzer und seine tschechische Freundin Iveta Benesova.

Peya versucht mit der Kasachin Galina Voskoboeva sein Glück. Die beiden bekommen es zum Auftakt mit der an vier gereihten Paarung Lisa Raymond/Rohan Bopanna (USA/IND) zu tun.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen