Frauen "emotional instabiler"

Aufmacherbild
 

Jo-Wilfried Tsonga sorgt nach seinem Ausscheiden im Viertelfinale der Australian Open gegen Roger Federer für Wirbel. Auf die Frage hin, warum bei den Frauen nicht auch die Top-4 das Halbfinale bestreiten, antwortet der Franzose, dass sie emotional instabiler wären: "Ich glaube, jeder wird dem zustimmen - auch die Frauen selbst." Tsonga legt nach: "Das hat alles mit den Hormonen zu tun. Wir Männer haben all diese schlimmen Dinge nicht, daher sind wir physisch immer in guter Verfassung."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen