"Quali geschafft beim ersten Grand Slam, ein Riesentraum", jubelte er. "Aber jetzt geht es erst richtig los: Montag gegen Joao Sousa. Vamos!!!"

In der Weltrangliste hat er einen Vorstoß um sein Karriere-Hoch von 121 schon sicher, mit einem Sieg über Sousa könnten sich die angestrebten Top 100 schon knapp ausgehen.

Mayr-Achleitner Favoritin

Ebenfalls bereits am Montag im Einsatz ist Patricia Mayr-Achleitner. Die 27-jährige Tirolerin bekommt es auf Court 11 ebenfalls im zweiten Match nach 1.00 Uhr MEZ mit dem 18-jährigen US-Talent Madison Keys zu tun.

Auch wenn die Weltranglisten-36. Favoritin ist, kann Österreichs Nummer zwei auf einen guten Saisonstart mit dem Viertelfinale in Shenzhen bauen.

Yvonne Meusburger wird Duell sechs mit der Südafrikanerin Chanelle Scheepers am Dienstag bestreiten.

Knowle gewinnt Österreicher-Duell

Mit viel Selbstvertrauen reist auch Julian Knowle nach Melbourne an.

Der Vorarlberger fixierte in Auckland seinen 17. Doppel-Titel, gemeinsam mit dem Brasilianer Marcelo Melo besiegte er als Nummer zwei gesetzt die ebenfalls österreichisch-brasilianische, topgesetzte Paarung Alexander Peya/Bruno Soares 4:6,6:3,10:5.

Knowle/Melo schlugen in ihrem erst zweiten gemeinsamen Turnier zu. Knowle: "Es war entscheidend, nicht aufzugeben. So haben wir das Match gedreht." Knowle widmete den Titel per Twitter seiner Tochter Alicia. "Sie vermisst mich zu Hause so sehr, wie ich sie vermisse."

Peya als fairer Verlierer

Für Peya/Soares war es die zweite Finalniederlage in Folge, nachdem sie in der Vorwoche in Doha als Endspiel-Verlierer vom Platz gegangen waren.

Nichtsdestotrotz zählen die US-Open-Finalisten bei den Australian Open zum Kreis der Favoriten-Duos.

"Unzufrieden mit der Niederlage, aber glücklich über den Saisonstart", twitterte der Wiener Peya. "Gratulation an Julian und Marcelo. Sie haben sich diesen Titel sehr verdient."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen