Nach 13 Siegen ist Schluss

Aufmacherbild
 

Sharapova rekordverdächtig, Radwanska gestoppt

Aufmacherbild
 

Die als Nr. 6 gesetzte Chinesin Li Na zog mit einem 7:5, 6:3 gegen Agnieszka Radwanska (POL/4) ins Halbfinale der Australian Open ein.

Die 30-Jährige, die 2011 im Melbourne-Endspiel Kim Clijsters (BEL) unterlag, setzte sich nach 1:42 Stunden durch und fügt der Polin die 1. Niederlage 2013 zu.

Im Kampf um den Einzug ins Finale des ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres wartet nun die als Nr. 2 gesetzte Russin Maria Sharapova, die ihre Landsfrau Ekaterina Makarova (19) mit 6:2 und 6:2 besiegte.

Auf die Tribüne serviert

Für Radwanska ging eine beeindruckende Serie zu Ende. Die 23-Jährige gewann zuletzt 13 Matches am Stück. Dabei hatte sie auch alle 26 Sätze für sich entschieden.

Li Na, die 32 Winner (Radwanska deren zehn) schlug, hatte auch gehörig zu kämpfen. "Es hat sich angefühlt, als ob ich gegen eine Wand spiele", resümmierte sie nach ihrem Triumph vor 12.000 Zuschauern am Centre Court glücklich.

Ein Missgeschick passierte ihr im zweiten Satz, als sie bei einem Aufschlag den Ball mit dem Rahmen traf und ihn auf die Tribüne donnerte.

Neue Rekordmarke

Sharapova bewies einmal mehr ihre gute Form, die sich auch in den Statistiken widerspiegelt. Bisher gab sie im Turnierverlauf nur neun Games ab, was in der Open-Era in Melbourne bisher noch niemanden gelungen war. Viel Aufmerksam wollte sie den Zahlenspielen allerdings nicht schenken.

"Diese Zahlen und Rekorde sind mir aber nicht so wichtig. Am Ende geht es nur um das Gewinnen", meinte die 25-Jährige, die 72 Prozent ihrer ersten Aufschläge in Punkte ummünzte.

Die weiteren Viertelfinals folgen am Mittwoch zwischen der topgesetzten Victoria Azarenka (BLR) und Svetlana Kuznetsova (RUS) sowie Serena Williams (USA) und ihrer erst 19-jährigen Landsfrau Sloane Stephens.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen