Sharapova & Nadal entgehen Aus

Aufmacherbild
 

Sharapova wehrt Matchbälle ab, auch Nadal mit Mühe

Aufmacherbild
 

Nur ganz knapp entgeht Titel-Anwärterin Maria Sharapova am Mittwoch bei den Australian Open dem Aus in Runde zwei.

Die Weltranglisten-Zweite kämpft ihre russische Landsfrau Alexandra Panova (WTA 150) erst nach zweieinhalb Stunden hauchdünn mit 6:1, 4:6, 7:5 nieder.

Im dritten Satz liegt Sharapova bereits mit 1:4 zurück. Bei 4:5 muss die Siegerin von 2008 sogar zwei Matchbälle abwehren, ehe sie der Partie dank ihrer bekannten Kampfstärke doch noch einmal eine Wende geben kann.

Sharapova selbstkritisch

"Ich habe im zweiten Satz einige dumme Fehler gemacht und sie dadurch stark gemacht", gibt sich das Tennis-Model selbstkritisch.

Trotz ihrer durchwachsenen Leistungen hat Sharapova aber auch Lob für ihre Kontrahentin über: "Sie hat echt einen super Aufschlag. Ich bin froh, dass ich trotzdem noch durchgekommen bin."

Unter den letzten 32 steht auch Shuai Peng: Die an 21 gereihte Chinesin deklassiert die Slowakin Magdalena Rybarikova mit 6:1, 6:1.

Görges findet zu alter Stärke

Zurück zu alter Stärke findet Julia Görges: Die Deutsche, die in der ersten Runde das Schweizer Super-Talent Belinda Bencic schlug, gewinnt in Runde zwei gegen die Tschechin Klara Koukalova mit 6:3, 4:6, 2:6.

Görges, aktuell nur die Nummer 73 der Welt, bekommt es nun mit Lucie Hradecka erneut mit einer Tschechin zu tun. Die Bezwingerin von Ana Ivanovic siegt 4:6, 6:3, 6:2 gegen Polona Hercog (SLO).

Halep im Eiltempo weiter

Simona Halep hält sich in der 2. Runde nicht lange auf. Die an Nummer drei gesetzte Rumänin fertigt Jarmila Gajdosova (AUS) klar mit 6:2,6:2 ab.

Durch den Erfolg nach nur 66 Minuten trifft die Aufsteigerin nun auf Bethanie Mattek-Sands (USA), die sich gegen Kristina Mladenovic (FRA) 7:6(3),7:6(6) weiterkämpft.

Karolina Pliskova (CZE-22) schlägt Oceane Dodin (FRA) mit 7:5,5:7,6:4.

Bouchard ohne Probleme

Das kanadische Tennis-Starlet Eugenie Bouchard lässt in Runde 2 nur drei Games zu.

Die an Nummer sieben gesetzte 20-Jährige setzt sich gegen Kiki Bertens (NED) klar mit 6:0,6:3 durch.

Ebenfalls in der nächsten Runde steht Ektaterina Makarova (RUS-10), die Roberta Vinci (ITA) mit 6:2,6:4 ausschaltet.

Besser macht es Landsfrau Sara Errani (ITA-14), die sich gegen Silvia Soler-Espinosa (ESP) 7:6(3),6:3 durchsetzt. Julia Görges (GER) schlägt Klara Koukalova (CZE) 6:3,4:6,6:2.

Nadal muss über fünf Sätze

Ähnlich wie Sharapova hat auch Rafael Nadal bange Momente zu überstehen.

Der an Nummer drei gesetzte Spanier kann das Ausscheiden in der 2. Runde der Australian Open gerade noch verhindern.

Gegen den US-Qualifikanten Tim Smyczek liegt der Rückkehrer bereits mit 1:2 in Sätzen zurück, ehe er den Fünfsatzkrimi doch noch mit 6:2, 3:6, 6:7(2), 6:3 und 7:5 für sich entscheidet. Nach 4:11 Stunden verwandelt die Nummer drei der Welt den vierten Matchball.

Nadal bekommt es nun mit Dudi Sela (ISR) zu tun, der Lukas Rosol mit 7:6(2), 5:7, 7:5 und 6:3 ausschaltet.

"Es war sehr hart für mich, ich habe lange keine Wettkämpfe mehr gehabt. Ich habe mich sehr müde gefühlt, aber mein Bestes probiert. Ich hoffe, dass ich irgenwann wieder mein Niveau erreichen kann", so der Aufsteiger nach seiner monatelangen Verletzungspause.

Federer gibt Satz ab

Roger Federer steht in der 3. Runde der Australian Open, muss jedoch einen Satz abgeben.

Die Nummer zwei des Turniers setzt sich gegen Simone Bolelli (ITA) nach gut zwei Stunden mit 3:6, 6:3, 6:2 und 6:2 durch.

Nächster Gegner ist Andreas Seppi (ITA), der Jeremy Chardy (FRA-29) 7:5,3:6,6:2,6:1 schlägt.

Der an Nummer zehn gesetzte Bulgare Grigor Dimitrov bezwingt Lukas Lacko (SVK) 6:3, 6:7 (10), 6:3 und 6:3 und trifft nun auf Marcos Baghdatis (CYP).

Murray souverän

Keine Blöße gibt sich Andy Murray in der zweiten Runde der Herren.

Der an sechs gesetzte Schotte fegt über den australischen Lokalmatador Marinko Matosevic mit 6:1, 6:3, 6:2 hinweg.

Der Stadthallen-Sieger bekommt es nun mit dem Portugiesen Joao Sousa zu tun, dessen Gegner, der an 32 gesetzte Slowake Martin Klizan, beim Stand von 4:6, 7:6 (4), 6:4, 1:0 aufgeben muss.

Kevin Anderson (RSA/14) schlägt den Litauer Ricardas Berankis mit 6:2, 6:2, 7:6 (3).

Kohlschreiber bereits out

Philipp Kohlschreiber muss schon in der zweiten Runde der Australian Open die Segel streichen.

Der 31-jährige Deutsche zieht gegen Lokalmatador Bernard Tomic nach 3:05 Stunden mit 7:6(5),4:6,6:7(6),6:7(5) den Kürzeren.

Der Australier bekommt es in der nächsten Runde mit Landsmann Sam Groth zu tun, der sich gegen Thanasi Kokkinakis 3:6,6:3,7:5,3:6,6:1 durchsetzt.

Baghdatis sorgt für Überraschung

Für eine Überraschung sorgt am Mittwoch Altstar Marcos Baghdatis.

Der Finalist des Jahres 2006, aktuell nur die Nummer 78 der Tennis-Welt, eliminiert den belgischen Shooting-Star David Goffin mit 6:1, 6:4, 4:6, 6:0.

Der 24-jährige Goffin gewann im Vorjahr in Kitzbühel und Metz seine ersten beiden ATP-Titel und arbeitete sich innerhalb weniger Monate auf den 22. Weltranglisten-Platz nach vorne.

Baghdatis agierte zuletzt meist auf Challenger-Ebene.

Youngster schaltet Karlovic aus

Youngster Nick Kyrgios lässt die heimischen Fans bei den Australian Open jubeln. Der 19-Jährige setzt sich in der 2. Runde mit 7:6(4),6:4,5:7,6:4 gegen den Aufschlag-Riesen Ivo Karlovic (CRO-23) durch.

Der immer besser in Fahrt kommende Viktor Troicki (SRB) behält gegen den an Nummer 26 gesetzten Leonardo Mayer (ARG) mit 6:4,4:6,6:4,6:0 die Oberhand und trifft nun auf Melzer-Bezwinger Tomas Berdych (CZE).

Richard Gasquet (FRA-24) hat beim 6:2,6:3,7:5 gegen James Duckworth (AUS) nur wenig Mühe.

Der Franzose Edouard Roger-Vasselin (FRA) unterliegt Malek Jaziri (TUN), der nun auf Nick Kyrgios (AUS) trifft, 6:1,3:6,4:6,6:1,3:6.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen