Melzer muss Comeback in Acupulco absagen

Aufmacherbild
 

Das Comeback von Jürgen Melzer ist vorerst geplatzt.

Der Niederösterreicher trat am Montag (Ortszeit) in Acapulco an der Seite des Bulgaren Grigor Dimitrow nicht zum Auftaktdoppel an und zog seine Nennung für das Einzel zurück.

Wegen der Zeitverschiebung war der Grund für Melzers Entscheidung vorerst nicht ganz klar. Die meisten Anzeichen sprachen jedoch für neuerliche Schulterprobleme.

Wieder Probleme

Wegen eines Sehnenteilabrisses in der linken Schulter hatte Melzer viereinhalb Monate kein Match bestritten, in Mexiko sollte der erste Schritt zurück erfolgen.

Von den Turnierorganisatoren wurden Dienstagfrüh (MEZ) in einer ersten Reaktion Magenprobleme als Grund für das w.o. genannt, in einer Aussendung war dann aber von der Schulter die Rede.

Melzers Manager und ÖTV-Präsident Ronald Leitgeb hatte von seinem Schützling vorerst noch keine Mitteilung erhalten, erst für den Dienstagnachmittag (MEZ) erwartete er Nachricht aus dem sieben Stunden zurückliegenden Acapulco.

Leitgeb tippte aber auf eine Schulterblessur. "Er hat in den vergangenen Tagen wieder Probleme damit gehabt", sagte er.

Thiem hofft

Von Melzers Einzel-Absage profitierte Donald Young, nun spielt der US-Amerikaner als "Lucky Loser" gegen den Finnen Jarkko Nieminen.

Der nächste in der "Warteliste" war bzw. ist Dominic Thiem.

Der 20-jährige Niederösterreicher muss nun auf noch einen weiteren Ausfall im Hauptfeld hoffen, um doch noch zum Zug zu kommen. Immerhin waren Dienstagfrüh 13 der 16 Erstrundenpartien noch nicht gespielt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen