Melzer im Viertelfinale

Aufmacherbild
 

Melzer in Hertogenbosch im Viertelfinale

Aufmacherbild
 

Der Niederösterreicher Jürgen Melzer gestaltet seine letzte Vorbereitungswoche auf den Grand-Slam von Wimbledon weiter erfolgreich.

Der 33-Jährige besiegte am Mittwoch im Achtelfinale des Rasen-Turniers von Hertogenbosch den Slowaken Lukas Lacko 5:7,6:3,6:3, nachdem er am Vortag in Runde eins den kolumbianischen Halle-Finalisten Alejandro Falla in zwei Sätzen ausgeschaltet hatte.

Gegen Lacko ging Österreichs Nummer eins im Head-to-Head mit 2:1 in Front und revanchierte sich auch für die Niederlage gegen den Weltranglisten-87. in der zweiten Wimbledon-Runde 2012.

Um den Einzug in sein erstes Halbfinale auf der Tour seit September 2013 in Kuala Lumpur bzw. nach halbjähriger Verletzungspause geht es gegen den Niederländer Jesse Huta Galung oder den als Nummer zwei gesetzten Spanier Fernando Verdasco.

Lacko gewinnt ersten Satz

Lacko war durch einen Drittrunden-Qualifikationssieg gegen den Steirer Oliver Marach in den Hauptbewerb gekommen. Gegen Melzer ging es schon nach einem Game in eine Regenpause und nach Wiederaufnahme des Spiels weitere zehn Games lang mit dem Aufschlag.

Bei einer 6:5-Führung nutzte der 26-Jährige aus Bratislava seine erste Breakchance zum 1:0 in Sätzen. Melzer hatte bei 3:3 eine Chance auf Service-Durchbruch vergeben.

Sieg nach knapp zwei Stunden

Dafür nahm der Deutsch Wagramer in Satz zwei seinem Gegner dreimal den Aufschlag ab. Im finalen Durchgang setzte sich Melzer zum 3:1 ab, nach Auslassen zweier Breakbälle bei 2:4 erlosch Lackos Widerstand.

Das ÖTV-Ass servierte nach 116 Minuten aus und erreichte sein zweites Viertelfinale im Frühjahr nach dem in Düsseldorf. Gegen Huta Galung liegt Melzer 2:1 in Front, gegen Verdasco 2:6 zurück. Vergleiche auf Rasen gab es jeweils noch keine.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen