Nadal zittert sich weiter, Aus für Del Potro

Aufmacherbild
 

Nur haarscharf entgeht Rafael Nadal am Donnerstag beim ATP-1000-Turnier in Rom dem Aus im Achtelfinale.

Der spanische Sandplatz-König zwingt den lettischen Qualifikanten Ernests Gulbis, Schützling von Günter Bresnik, erst nach 2:38 Stunden mit 1:6, 7:5, 6:4 in die Knie.

Im Head-to-Head bleibt er damit mit 6:0 weiter makellos.

Der an fünf gesetzte Nadal trifft nun auf seinen an vier gereihten Landsmann David Ferrer, dessen Kontrahent, der Deutsche Philipp Kohlschreiber, wegen Schwindelgefühlen nicht antreten konnte.

Djokovic souverän

Novak Djokovic zieht in souveräner Art und Weise ins Viertelfinale ein. Der topgesetzte Serbe benötigt für seinen 6:1,6:4-Erfolg über Alexandr Dolgopolov (UKR) lediglich 1:01 Stunden.

Nächster Gegner ist Tomas Berdych (7). Der Tscheche stoppt Kevin Anderson (RSA) mit einem 7:5,6:2-Sieg.

Gegen Djokovic ist Berdych absoluter Außenseiter, weist er doch eine 1:14-Bilanz gegen den Weltranglistenführenden auf.

Aus für Del Potro

Ein prominenter Name muss sich am Donnerstag von Rom verabschieden. Der Weltranglisten-Siebente Juan Martin Del Potro unterliegt dem Franzosen Benoit Paire mit 4:6, 6:7(3).

Der 24-jährige Argentinier sucht damit weiterhin nach seiner Form auf Sand. Beim ATP-1000-Turnier in Monte Carlo war für Del Potro ebenfalls bereits im Achtelfinale Endstation. Seitdem bestritt er kein Turnier mehr.

Federer ganz locker

Der Schweizer Superstar Roger Federer zieht am späten Donnerstagabend mit einem klaren 6:1, 6:2-Erfolg über den Franzosen Gilles Simon sicher ins Viertelfinale von Rom ein.

Der Weltranglisten-Dritte trifft nun auf den talentierten Polen Jerzy Janowicz, der überraschend den an neun gesetzten Franzosen Richard Gasquet mit 3:6, 7:6 (2), 6:4 eliminiert.

Federer trifft zum ersten Mal auf den 22-Jährigen aus Lodz, der im aktuellen ATP-Ranking Position 24 einnimmt.

Peya/Soares verlieren

Für Alexander Peya und Bruno Soares ist in Rom im Achtelfinale Endstation.

Das an sieben gesetzte Duo muss sich am Donnerstag den beiden Spaniern David Marrero und Fernando Verdasco in zwei Sätzen mit 3:6, 6:7(4) geschlagen geben.

Damit entgeht Peya und seinem brasilianischen Partner ein Duell mit den topgesetzten US-Brüdern Bob und Mike Bryan (6:1, 6:4 gegen die Italiener Lorenzi/Starace).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen