Thiem in Kitzbühel gegen Haider-Maurer oder Souza

Aufmacherbild
 

Nicht ganz glücklich meinte es Fortuna Freitagabend bei der Auslosung für das Generali Open in Kitzbühel mit Österreichs beiden Topspielern.

Der erstmals in seiner Karriere bei einem ATP-Turnier topgesetzte Dominic Thiem trifft nach einem Freilos entweder auf Andreas Haider-Maurer oder Joao Souza (BRA).

Damit kann es also schon im Achtelfinale zum Duell der heimischen Nummern eins und zwei kommen.

AHM gab vor einer Woche auf

Diese Begegnung hat es erst vor einer Woche im Viertelfinale von Umag gegeben. Thiem hatte da beim Stand von 6:7(5),6:1,3:0 von der Aufgabe des nach einer Verkühlung erschöpften Haider-Maurer profitiert.

Der 21-jährige Niederösterreicher Thiem, der am Samstag in Gstaad um 11.30 Uhr gegen Feliciano Lopez um sein bereits viertes ATP-Endspiel kämpft, holte in der Folge seinen zweiten ATP-Titel in diesem Jahr und seiner Karriere.

Antonitsch würde sich auf ÖTV-Duell freuen

"Eine toughe zweite Runde für Dominic", meinte Turnierboss Alexander Antonitsch im Hinblick auf ein mögliches Duell mit Haider-Maurer.

"Das Österreicher-Duell würde mir schon taugen. In Umag war es bis zur Aufgabe von Andy eine enge Partie", erinnerte der Kärntner.

Ordentliche Lose für WC-Spieler

Die drei mit Wildcards versehenen Österreicher haben zumindest keine gesetzten Gegner erhalten: Jürgen Melzer, der erstmals seit vielen Jahren bei einem Heimturnier eine "Freikarte" benötigt, trifft auf den spanischen Sandplatz-Spezialisten Daniel Gimeno-Traver.

Der frühere Weltranglisten-Achte Melzer ist auf Platz 130 zurückgefallen und aktuell gegen Gimeno-Traver leichter Außenseiter.

Allerdings hat der 34-jährige Niederösterreicher in vier Duellen mit dem 29-Jährigen drei gewonnen, das bisher letzte Duell stammt aus dem Jahr 2011.

"Ich glaube, dass für den Jürgen da einiges drinnen ist. Vor allem hier in der Höhenlage gegen Gimeno-Traver", glaubt Antonitsch.

Novak holt sich Tipps von Thiem

Melzers jüngerer Bruder Gerald trifft auf einen Qualifikanten und Dennis Novak bekommt es mit dem Neo-Briten Aljaz Bedene zu tun.

Novak, nicht nur "Stallkollege" von Thiem bei Trainer Günter Bresnik, sondern auch einer der besten Freunde des gleich alten Thiem, war am Freitag bei der Auslosung anwesend.

Novak kennt den gebürtigen Slowenen nicht, will sich aber Tipps von Thiem holen. Thiem hatte Bedene in der ersten French-Open-Runde dieses Jahres bezwungen.

Schlager zwischen Haase und Monaco

Der Erstrunden-Schlager ist das Duell zwischen dem als Nummer fünf gesetzten Juan Monaco (ARG) und dem zweifachen Kitz-Sieger Robin Haase (NED).

"Das ist sicher der Knaller der ersten Runde", kommentierte Antonitsch diese Begegnung. Immerhin hat Monaco 2007 ebenfalls schon die Siegestrophäe in Kitzbühel geholt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen