Zehntes Halle-Finale für Federer

Aufmacherbild
 

Roger Federer zum zehnten Mal im Finale von Halle

Aufmacherbild
 

Roger Federer ist am Samstag in sein zehntes Endspiel beim Tennis-Rasenturnier in Halle eingezogen.

Der 33-jährige Schweizer entschied das Halbfinale gegen den 2,11 Meter großen Aufschlag-Rekordhalter Ivo Karlovic mit 7:6 (3),7:6(4) für sich.

Im Endspiel am Sonntag trifft er in einer Australian-Open-Revanche auf den Südtiroler Andreas Seppi.

"Mental anstrengend"

"Erstmal bin ich erleichtert, dass ich durch das Match gekommen bin. Körperlich war es gar nicht so anstrengend, aber dafür mental sehr", sagte Federer.

In beiden Sätzen ließ der 36-jährige Karlovic keine Breakchance zu - im Tiebreak aber blieb Federer nervenstark.

"Es war ein zähes Match, aber ich wusste ja, was mich erwartet", meinte der Weltranglisten-Zweite nach dem 13. Sieg im 14. Duell mit dem Routinier aus Kroatien.

Tags zuvor hatte Karlovic gegen den Tschechen Tomas Berdych 45 Asse geschlagen und damit einen Rekord aufgestellt. Gegen Federer schaffte er 20 direkte Punkte beim Service.

Schlechte Erinnerungen an Seppi

Seppi profitierte bei einer 4:1-Führung im ersten Satz von der Aufgabe des als Nummer zwei gesetzten Japaners Kei Nishikori, der in der ersten Runde Dominic Thiem ausgeschaltet hatte.

Gegen Seppi kassierte Federer zu Beginn des Jahres eine schmerzhafte Niederlage. Er verlor in der dritten Runde der Australian Open in vier Sätzen, scheiterte so früh wie seit 14 Jahren nicht mehr.

Federer greift nach achtem Titel in Halle

In Halle hat der 17-fache Grand-Slam-Champion Federer erst zweimal ein Finale verloren: 2010 gegen Lleyton Hewitt und 2012 gegen Tommy Haas.

"Wenn ich das höre, überrascht es mich schon ein wenig, dass ich hier schon zum zehnten Mal im Finale stehe", so Federer.

Nun greift er nach seinem achten Turniersieg nach 2003, 2004, 2005, 2006, 2008, 2013 und 2014. Mehr Titel hat er noch bei keinem anderen Turnier gewonnen.

Auslosung für Nottingham

Andreas Haider-Maurer trifft in der ersten Runde des erstmals ausgetragenen ATP-250-Rasen-Turniers von Nottingham auf den Kolumbianer Santiago Giraldo.

Der Waldviertler (ATP 54) hat gegen den Weltranglisten-62. aus Südamerika eine 1:1-Bilanz.

Schon in Runde zwei steht Dominic Thiem: Da er an sieben gesetzt ist, hat der 21-Jährige ein Freilos. Thiem trifft zum Auftakt entweder auf Lokalmatador Kyle Edwards (ATP 102) oder den Tunesier Malek Jaziri (ATP 82).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen