Roger Federer gewinnt Istanbul-Premiere

Aufmacherbild
 

Der Weltranglisten-Zweite Roger Federer hat bei der Premiere des ATP-Turniers in Istanbul den 85. Titel seiner Karriere gefeiert.

Der 33-jährige Schweizer Superstar sich am Sonntag gegen den Uruguayer Pablo Cuevas mit 6:3,7:6(11) durch.

In seinem 128. Endspiel sicherte sich Federer den ersten Titel auf Sand seit 2012 in Madrid.

Für den 17-fachen Grand-Slam-Turniersieger war es der dritte Sieg in diesem Jahr nach Brisbane und Dubai. Die Veranstaltung in Istanbul ist das erste ATP-Turnier überhaupt in der Türkei.

Cuevas wehrt sich mit allen Kräften

Die Geschichte des Finals wurde im Tiebreak des zweiten Satzes geschrieben. Zuvor hatte Roger Federer die Partie deutlich dominiert.

So richtig "verrückt" (Zitat Federer) wurde die Partie aber erst im Tiebreak. Federer führte in diesem schon mit 6:4, insgesamt wehrte Cuevas dann vier Matchbälle ab, während Cuevas selbst drei Satzbälle zum Gleichstand vorfand.

Nach einem 16 Minuten Tiebreak sicherte sich Federer dann doch seinen 85. Turniersieg.

Melzer verliert Doppel-Finale

Für den Schweizer war es sein elfter Sandplatz-Titel, der ihm 80.000 Euro Preisgeld brachte. Noch rund zehnmal mehr hatte er allein für die Teilnahme an der erstmaligen Austragung des Turniers am Bosporus als Antrittsgage kassiert.

Nichts wird es aus dem 14. Doppel-Titel für Jürgen Melzer. An der Seite des Schweden Robert Lindstedt setzt es am Sonntag im Endspiel von Istanbul eine Niederlage.

Das topgesetzte Duo muss sich der mazedonisch-serbischen Paarung Radu Albot/Dusan Lajovic in zwei Sätzen mit 4:6, 6:7 (2) geschlagen geben.

Den ersten internationalen Titel seiner Karriere verpasst Lucas Miedler: Der 18-jährige Niederösterreicher unterliegt im Finale von Antalya (10.000 Dollar) dem Deutschen Peter Heller.

In Estoril setzte sich der Franzose Richard Gasquet im Endspiel gegen den Australier Nick Kyrgios klar mit 6:3,6:2 durch und sicherte sich nach Montpellier seinen zweiten Titel in diesem Jahr bzw. den insgesamt zwölften.

München-Finali werden verschoben

Erst am Montag fallen die Entscheidungen im Einzel und Doppel in München. Nach rund vier Stunden des Wartens konnte das Endspiel zwischen Andy Murray und dem Halbfinal-Bezwinger von Gerald Melzer, Philipp Kohlschreiber, zwar begonnen werden.

Bei 3:2 für Kohlschreiber musste es aber ebenso unterbrochen und verschoben werden wie das Doppel, in dem die topgesetzten Alex Peya und Bruno Soares und die Brüder Alexander und Mischa Zverev (GER) bei 1:1 wieder den Platz verlassen mussten. Beide Finali werden am Montag (11.00 Uhr) fortgesetzt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen