Djokovic ohne Geburtstagsgeschenke für Ferrer

Aufmacherbild
 

Die Nummer eins der Tennis-Welt steht auch beim mit 5,381 Millionen Dollar dotierten ATP-1000-Turnier von Miami unter den letzten Vier.

Novak Djokovic gibt gegen David Ferrer (ESP-6) keinen Satz ab und setzt sich nach 1:53 Stunden mit 7:5, 7:5 durch.

Es ist bereits sein vierter Semifinal-Einzug beim fünften Turnier dieses Jahres.

In der nächsten Runde trifft der topgesetzte Serbe nun auf John Isner (USA-22).

Im Head-to-Head führt der zwei Jahre jüngere Sieger von Indian Wells mit 6:2.

Keine Geburtstagsgeschenke

Am Tag seines 33. Geburtstags darf sich Ferrer über keine Geschenke seines Kontrahenten freuen.

Im Gegenteil, der Wien-Finalist verlor gegen Djokovic bereits zum achten Mal in Folge.

Nach einem starken Start führt die Nummer sieben der Welt bereits mit 4:1, ehe der Favorit so richtig in Fahrt kommt.

In einem zehnminütigen Game ringt Nole seinem Gegner schlussendlich das Rebreak ab, verkürzt auf 3:4 und kommt mit eigenem Aufschlag zurück ins Spiel.

Lob für Ferrer

Im zweiten Durchgang wehrt Ferrer bereits beim Stand von 4:5 und Aufschlag Djokovic einen Matchball ab, drei Games später leistet er jedoch keine Gegenwehr mehr.

"Ich habe heute für alles auf dem Court kämpfen müssen, weil er mir nichts geschenkt hat", lobt Djokovic die Leistung Ferrers.

"Das wusste ich schon davor. Ich wusste, dass er ein großartiger Gegner ist, dass er sich aufreibt, läuft und dich zu Extra-Schlägen zwingt."

Der Serbe kassierte seine letzte Niederlage in Miami im Achtelfinale im Jahr 2013 gegen Tommy Haas.

Djokovic vor Isner gewarnt

Zudem hält er sich mit dem Sieg die Möglichkeit offen, als erster Spieler überhaupt zum dritten Mal in seiner Karriere Indian Wells und Miami hintereinander zu gewinnen.

Vor dem Endspiel gegen Isner ist er jedoch gewarnt. Dieser schaltete mit Kei Nishikori und Milos Raonic bereits zwei Top-10-Spieler aus.

"Ich bin mir sicher, dass er dadurch einen mentalen Vorteil hat. Er wird versuchen, aggressiv zu spielen und seine Chancen zu nützen. Das macht ihn sehr gefährlich."

Nishikori geschlagen

Isner gewinnt gegen Nishikori (JPN-4) in zwei Sätzen mit 6:4,6:3.

Der im Turnierraster als Nummer 22 gesetzte "Raketenaufschläger" bezwingt den Japaner nach 1:11 Stunden und zieht somit ins Halbfinale ein. Damit stellt Isner im Head-to-Head gegen Nishikori auf 1:0.

Doch auch Djokovic hat in Miami bereits unter Beweis gestellt, dass er für dieses Duell durchaus gewappnet ist.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen