Djokovic entthronte Achtfach-Sieger Nadal

Aufmacherbild
 

Novak Djokovic hat am Sonntag der langjährigen Dominanz von Rafael Nadal beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo ein Ende gesetzt.
 
Der Tennis-Weltranglisten-Erste verhinderte mit einem 6:2,7:6-Erfolg nach 1:51 Stunden den neunten Erfolg des Spaniers en suite im Fürstentum.
 
Für seinen dritten Turniersieg 2013 nach den Australien Open und Dubai erhielt der 25-jährige Serbe einen Scheck über 501.700 Euro.
 
Nadal im zweiten Satz mit 4:2 voran
 
Nadal machte es Djokovic in der Neuauflage des Vorjahrsfinales nicht leicht. Einen 0:5-Rückstand im ersten Satz vermochte er zwar nicht aufzuholen, im zweiten Set zog er aber auf 4:2 davon.
 
Doch Djokovic erwies sich als stärkerer Spieler und machte nach einem Aufschlagverlust auch einen 5:6-Rückstand wett.
 
"Danke Rafa, dass du mich dieses Turnier immerhin einmal gewinnen ließest", sagte der Serbe bei der Siegerehrung. Nadal hätte natürlich gerne gewonnen. "Aber das ist keine Tragödie, so ist der Sport, es musste einmal passieren."
 
Djokovic kam langsam auf Touren
 
   Für Djokovic war der erste Erfolg in seiner Wahlheimat keineswegs vorhersehbar gewesen. Denn vor einer Woche wusste er noch gar nicht, ob er spielen könnte, nachdem er sich vor zwei Wochen im Daviscup gegen die USA am Fuß verletzt hatte.
 
Entsprechend problematisch gestalteten sich die ersten Runden: Gegen Michail Juschni (4:6,6:1,6:4) und Juan Monaco (4:6,6:2,6:2) setzte er sich jeweils erst nach Satzrückstand durch.
 
Doch die Nummer 1 steigerte sich und präsentierte sich an den letzten drei Turniertagen gegen Jarkko Nieminen, Fabio Fognini und Rafael Nadal in Topform.
 
Djokovic überglücklich
 
"Hier zu spielen war die beste Entscheidung meiner Karriere. Dieser Sieg hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können", erklärte Djokovic, der dank seines 37. Titels in den direkten Duellen auf 15:19 verkürzte.
 
"Ich könnte mir keinen besseren Start in die Sandplatz-Saison vorstellen. Natürlich will ich auch Roland Garros gewinnen, das ist kein Geheimnis."
 
Erste Niederlage nach 46 Partien
 
Der 26-jährige Nadal kassierte im Monte Carlo Country Club nach 46 Siegen die erste Niederlage. Zuletzt hatte ihn als 16-Jährigen vor zehn Jahren Guillermo Coria (ARG) bezwungen.
 
Als Nadal in Monaco das letzte Mal verlor, hatte Roger Federer noch keinen seiner mittlerweile 17 Grand-Slam-Titel gewonnen.
 
2004 musste Nadal wegen einer Verletzung auf das Turnier in Monte Carlo verzichten. Im darauffolgenden Jahr startete er seine auf der ATP-Tour beispiellose Siegesserie.
 
Zur Topform fehlt noch etwas
 
Nach einer siebenmonatigen Pause wegen Knieproblemen im Vorjahr war er heuer mit drei Titeln und zwei weiteren Finali glanzvoll zurückgekehrt, zur Topform fehlt aber noch etwas.
 
"Ich werde schneller müde als früher. Ich brauche noch Zeit, aber bis zu den French Open bleibt mir ja noch genug", sagte der Mallorquiner.
 
Beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres könnte das Duo allerdings schon im Viertelfinale aufeinandertreffen, denn Nadal wird sich bis dahin bestenfalls auf Rang fünf der Weltrangliste verbessern.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen