Haider-Maurer verliert gegen Veic

Aufmacherbild

Der "bet-at-home-Cup" in Kitzbühel geht im Einzel-Achtelfinale ohne Österreicher in Szene.

Ein nicht ganz fitter Andreas Haider-Maurer musste sich überraschend dem kroatischen Qualifikanten Antonio Veic, der in der Weltrangliste nur auf Platz 196 aufscheint, nach 2:23 Stunden mit 7:6(3),4:6,2:6 geschlagen geben.

Ehe er durch Probleme im linken Oberschenkel auch gehandicapt war, hatte der 24-jährige Niederösterreicher aber auch eine 7:6,2:1-Führung mit Break ausgelassen.

Oberschenkel wurde immer schlimmer

"Mich hat der Oberschenkel schon beim Einschlagen leicht gezwickt hat. Im ersten Satz war es noch leichter, im zweiten ist es dann immer mehr geworden", erzählte Haider-Maurer, der dann auch begründete, warum er sich nicht eine Auszeit zur Behandlung durch einen Physiotherapeuten genommen hat.

"Ich kenne den Schmerz und weiß genau, wenn ich drei Minuten sitze, wird es mehr. Deshalb bin ich im dritten Satz beim Seitenwechsel auch öfters gestanden."

Zuviele Matches?

Der Weltranglisten-70. kennt dieses Problem, hat es vor einiger Zeit schon einmal gehabt.

"Es ist wahrscheinlich, weil ich in letzter Zeit viele harte Matches gehabt habe."

Die Verletzung behinderte ihn gerade beim Absprung zum Aufschlag, seiner schärfsten Waffe, die an diesem Tag aber gar nicht scharf war. Haider-Maurer wollte es aber dennoch nicht so als Ausrede im Raum stehen lassen.

"Es hat mich schon gehandicapt, aber ich muss im Prinzip trotzdem gewinnen", erinnerte er an seine Führung.

"Ich bin eigentlich selbst schuld. Ich muss das Break bestätigen, dann läuft die ganze Partie anders."

Enttäuschung ist groß

Die Enttäuschung sei groß, auch weil er sich gut in Form fühlt und dieses Match "auf dem Schläger" gehabt habe.

"Heimturnier in Kitzbühel. Das ist natürlich bitter, es ist doch ein großer Höhepunkt auch", erklärte der zuletzt mit Viertelfinali in Baastad und Gstaad weiter erstarkte Waldviertler mit Wohnsitz in Innsbruck.

Vor allem die Aufschlagleistung war sehr schlecht. "Ich habe selten so schlecht serviert. Aber den Oberschenkel habe ich beim Aufschlag hauptsächlich gespürt. Wenn man da fünf Zentimeter weniger hoch wegkommt, das macht einen Riesenunterschied. Es lenkt auch ab."

Haider-Maurer will im Doppel spielen

Wien-Finalist Haider-Maurer will zwar am Mittwoch sein Doppel mit Thomas Muster bestreiten, allerdings ließ er offen, ob er nicht vielleicht seinen geplanten Challenger-Start kommende Woche in San Marino absagt.

"Normalerweise geht es mir mit ein paar Tagen Pause besser."

Damit muss das heuer nach einem Jahr auf Challenger-Ebene wieder in den ATP-Tour-Status gehobene Turnier schon im Einzel-Achtelfinale ohne österreichische Beteiligung auskommen.

Mit Thomas Muster und Dominic Thiem waren die beiden weiteren ÖTV-Spieler ja schon am Montag ausgeschieden.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen