Haider-Maurer mit Traumstart in Monte Carlo

Aufmacherbild
 

Andreas Haider-Maurer ist auf der Tennis-ATP-Tour weiterhin gut in Schuss.

Der Niederösterreicher fertigte am Montag in der ersten Runde des Masters-1000-Turniers in Monte Carlo den als Nummer 13 gesetzten Letten Ernests Gulbis mit 6:1,6:0 ab.

Zweitrundengegner von Österreichs Nummer zwei ist der Australier Bernard Tomic, der den Tschechen Lukas Rosol in drei Sätzen ausschaltete.

Gulbis chancenlos

Haider-Maurer ließ bei seiner Monte-Carlo-Premiere dem Weltranglisten-17. nicht den Funken einer Chance.

Der 28-Jährige nutzte seine vierte Breakchance zum 2:0 und nahm seinen Gegner zum 5:1 nochmals den Aufschlag ab. Nach nicht einmal 27 Minuten war der erste Satz in der Tasche.

In den zweiten Satz startete Haider-Maurer gleich mit einem Break und ließ weitere zum 3:0 und nach einem äußerst umkämpften Game zum 5:0 folgen. Nach nicht einmal einer Stunde war die Partie beendet.

Der French-Open-Halbfinalist ist damit nach wie vor im Tief, muss weiter auf seinen zweiten Matchsieg auf der Tour 2015 warten.

Hohe Hürde in der zweiten Runde

Haider-Maurer, der in der Weltrangliste als 52. seit Montag so gut wie nie klassiert ist, stellte im Head-to-Head mit dem 26-jährigen Ex-Bresnik-Schützling auf 2:1.

Der Rio-de-Janeiro-Halbfinalist hat 45 Punkte bereits gesammelt und 21.580 Euro an Preisgeld verdient.

Mit Tomic wartet im Kampf um den Achtelfinaleinzug neuerlich eine nach der Papierform hohe Hürde. Der 22-jährige Australier ist Weltranglisten-26. und hat das bisher einzige Duell mit Haider-Maurer 2012 bei den French Open in drei Sätzen für sich entschieden.

Beide Akteure sind diese Saison einmal in ein Halbfinale vorgestoßen, Tomic in Delray Beach. Höher einzuschätzen sind bei ihm aber das Viertelfinale in Indian Wells sowie das Achtelfinale bei den Australian Open.

Österreichs Topspieler Dominic Thiem startet gegen den mit einer Wild Card ausgestatteten Franzosen Lucas Pouille voraussichtlich am Dienstag ins Turnier.

Mayr-Achleitner hofft auf Erfolgserlebnis

In Bogota versucht Patricia Mayr-Achleitner ihren ersten Matchsieg auf der WTA-Tour in der laufenden Saison zu feiern. Gegnerin ist die Luxemburgerin Mandy Minella, gegen die sie zuletzt am 26. März in der ersten Runde des 25.000-Dollar-ITF-Turniers in Palm Harbor beim Stand von 0:6,0:2 aufgeben hatte müssen.

Im Head-to-Head mit der 29-Jährigen steht es 1:1, Mayr-Achleitner liegt als 151. in der Rangliste vor ihrer Konkurrentin (195.). Die Tirolerin konnte zuletzt in Medellin bei einem 50.000-Dollar Event immerhin ihre ersten beiden Matchsiege 2015 überhaupt feiern.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen