Aufmacherbild

"Salomon hat für jedes Gelände den richtigen Schuh"

Salomon: Matthias, wo beginnt für dich Trail Running?

Matthias Rieder: Dort wo der Asphalt aufhört.

Salomon: Welche wichtigen Kriterien muss ein Trail Running Schuh erfüllen?

Rieder: Grip, Stabilität, Gewicht, Schutz bzw. Wetterschutz und Energierückführung, also Rebound. Je nachdem in welchem Gelände man unterwegs ist, muss auch der Schuh auf das Gelände abgestimmt sein, z.B. nasser matschiger Untergrund oder trockener Fels.

Salomon: Was muss ich beim Schuhkauf unbedingt beachten?

Rieder: Zuerst muss ich mir überlegen, wo ich primär mit dem Schuh unterwegs sein werde. Welches Gelände? Im Wettkampf oder Training? Auch die richtige Größe ist entscheidend, als Faustregel gilt: Eine halbe Daumenbreite sollte zwischen großer Zehe und Schuh noch Platz sein. Schuhe sollten auch immer erst am Nachmittag gekauft werden, da der Fuß im Laufe des Tages ein wenig anschwillt.

Salomon: Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen einem normalen Straßenlaufschuh und einem Trail Running Schuh?

Rieder: Bei einem Straßenlaufschuh sind die Dämpfung und eine leichte Mesh-Konstruktion sowie eine glatte Außensohle, die auf Asphalt Grip bietet wichtig. Der Schuh muss dem Fuß keinen besonderen Schutz - außer der Aufprallenergie - bieten. Ein Trail Running Schuh muss dem Fuß im Gelände vor allem Stabilität, Schutz und Grip bieten. Da im Gelände jeder Schritt anders ist und auch die Gefahren, an einen Stein oder eine Wurzel zu stoßen höher sind, muss auch der Schuh dementsprechenden Schutz bieten. Daher haben unsere Schuhe eine gut profilierte Contra-Grip Außensohle, eine Zehenschutzkappe sowie ein Chassie.

Salomon: Gibt es Möglichkeiten, um die Gefahr des Umknickens zu verringern?

Rieder: Trail Running fordert die stabilisierende Muskulatur enorm, da jeder Schritt anders ist. Gerade die Waden und Knöchelmuskulatur, aber auch die Sehnen und Bänder werden gestärkt. Durch das Salomon Quicklace Schnürsystem und der Sensifit Konstruktion wird auch ein hervorragender Sitz des Schuhes am Fuß garantiert, was im Gelände für ein direktes Feedback vom Untergrund sorgt. Am Anfang ist jedoch wichtig, beim Trail Running mit einfacherem Gelände zu beginnen.

Salomon: In welche Richtung entwickelt sich das Trail Running?

Rieder: Durch die Vorteile, die Trail Running als Sport auf den Bewegungsapparat bietet  und die Sehnsucht der Menschen nach Bewegung in der Natur, wird der Trend von Jahr zu Jahr stärker. 

Salomon: Welche Highlights bietet Salomon diesen Sommer?

Rieder: Für jedes Gelände den richtigen Schuh. Speziell das XR-from Door to Trail Segment: Der XR Mission ein Laufschuh von der Haustür bis zum Trail. S-LAB SENSE: Der leichteste Trail Running Schuh der Welt zusammen mit dem weltbesten Trail Runner Kilian Jornet entwickelt.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»