Kröll/Wyatt sorgen für Sieg im Staffel-Bewerb

Aufmacherbild

Am vergangenen Sonntag, dem 4. September, fand bei idealen Laufwetter am Achensee das große Finale der achten Salomon Running Tour statt.

Wie jedes Jahr sorgten die Veranstalter durch ihre ausgezeichnete Organisation für perfekte Rahmenbedingungen. Das Event wurde schon mit großer Spannung erwartet, da es beim Achenseelauf nicht nur um den Tagessieg, sondern auch um die Gesamtwertung der Salomon Running Tour 2011 ging.

Eines Finales würdig

Rund 1.200 Athleten aus vielen verschiedenen Nationen gingen um Punkt 10:00 Uhr in Pertisau an den Start, um sich auf der 23,2 km langen Strecke, um einen der schönsten Bergseen Tirols herum, zu messen.

Dabei wurden sie entlang der Strecke von mehreren tausenden Zuschauern angefeuert und konnten neben der wunderschönen Umgebung und dem traumhaften Wetter auch die großartige Stimmung genießen.

Siege an Kenia

Wie schon bei den letzten Tourstopps holte sich auch beim Achenseelauf ein Läufer aus Kenia den Sieg. Schnellster Mann um den Achensee war Kagia Samson-Mungai, der mit einer Zeit von 1:18:09 h den bisherigen Rekord um nur 3 Minuten knapp verfehlte. Auf Platz Zwei kam mit einer Spitzenzeit von 1:20:46 h sein Teamkollege Samoei Micah-Kiplagat (KEN) ins Ziel. Den Dritten Platz belegte der Südtiroler Georg Brunner (ITA) mit einer Laufzeit von 1:24:16 h.

Bei den Damen gewann ebenfalls eine Kenianerin - Kimugung Janet-Jepkosgei erreichte das Ziel nach 1:36:15 h, Platz zwei sicherte sich die Slowakin Silvia Olejavora mit einer Laufzeit von 1:39:46 h vor der Österreicherin Tina Parits (1:40:25 h).

Salomon Running Team stark

Auch das Salomon Running Team zeigte in diesem Jahr beim Achenseelauf wieder eine starke Leistung: Thomas Heigl (1:26:37 h) und Robert Gruber (1:26:46 h) belegten die Plätze fünf und sechs, Bernd Weberhofer (1:33:30 h) verpasste mit Platz 13 knapp die Top Ten.

Salomons Berglauf-Aushängeschilder Markus Kröll und Jonathan Wyatt traten für das Salomon Running Team zum Staffel-Lauf über die 23,2 km lange Strecke an und sicherten sich mit einer Laufzeit von 1:22:23 h und einem beachtlichen Vorsprung von knapp 7 Minuten den ersten Platz.

Kenianer sichert sich Gesamtsieg

Gesamtsieger der Salomon Running Tour 2011 wurde Kagia Samson-Mungai aus Kenia.

Mit seinem Sieg beim Kitzbüheler Hornlauf und Top Ten Platzierungen beim Großglocknerberglauf, beim Haarakiriberglauf und beim Feuerkogllauf verschaffte er sich einen knappen Punktevorsprung auf seine Verfolger. Er darf sich über einen Salomon Gutschein im Wert von 500 € freuen.

Den zweiten Platz sicherte sich Thomas Heigl aus dem Salomon Running Team vor Ndungu Geoffrey-Gikuni aus Kenia.

Confortola-Wyatt Zweite

Bei den Damen sicherte sich Silvia Olejavora den Sieg in der Gesamtwertung. Auch sie bekam für den Gesamtsieg einen Salomon Gutschein im Wert von 500 €. Antonella Confortola-Wyatt aus dem Salomon Running Team wurde mit zwei Siegen und einem dritten Platz Zweite. Dritte in der Gesamtwertung wurde die junge Österreicherin Susanne Mair.

Treue wird belohnt

Neben Preisen für den Tages- sowie Gesamtsieg der Salomon Running Tour 2011 wurden auch die treuesten Läufer bei den 7 Stopps belohnt.

Fünf Läufer, die bei allen 7 Rennen dabei waren, durften eine Treueprämie im Wert von 250 € für Salomon-Produkte entgegennehmen, bei 6 Läufen gab es einen Salomon Trailrunning-Schuh, bei 5 Teilnahmen einen Salomon Rucksack. Bei der Salomon Running Tour werden also nicht nur Top-Leistungen belohnt sondern auch die Ausdauer eines jeden einzelnen!

Mit dieser großartigen Veranstaltung ging die Salomon Running Tour 2011 zu Ende und wir freuen uns bereits auf den Startschuss zur Salomon Running Tour 2012 im nächsten Sommer.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen