Quintana gewinnt Rundfahrt, Cancellara das Zeitfahren

Aufmacherbild
 

Trotz Schwächen im abschließenden Zeitfahren hat Nairo Quintana am Dienstag den Gesamtsieg bei der Rad-Fernfahrt Tirreno-Adriatico geholt.

Der Kolumbianer war in San Benedetto del Tronto über die 10 Kilometer entlang der Adria-Küste 54 Sekunden langsamer als der Schweizer Tagessieger Fabian Cancellara, hatte jedoch in der Endabrechnung noch 18 Sekunden Vorsprung auf Bauke Mollema (NED).

Rückenwind

Quintana, im Vorjahr Gewinner des Giro d'Italia, bestätigte damit auch seine Favoritenrolle für den Sieg bei der Tour de France im Juli.

Cancellara bekam mit seinem Etappenerfolg hingegen Rückenwind für den ersten Frühjahrs-Klassiker Mailand-Sanremo am Sonntag.

Contador und Nibali noch nicht in Top-Form

Der große Favorit Alberto Contador musste in der Endabrechnung mit dem fünften Rang zufrieden sein.

Bei der Schneefall-Etappe am Sonntag hatte der zweifache Toursieger aus Spanien zu viel Boden eingebüßt.

Chancenlos bei seinem Heimspiel war auch der aktuelle Toursieger Vincenzo Nibali aus Italien.

Brändle mit Rang 28.

IAM-Profi Matthias Brändle, durch die Strapazen und die Kälte der letzten Tage bei Schneesturm und Regen geschwächt, belegt wird im Zeitfahren mit 42 Sekunden Rückstand 28. und beendet die Rundfahrt als 94. (+41:25 Minuten). "Ich hatte heute nicht die Beine für eine Heldentat, meine Muskeln waren zu hart", stellte der Vorarlberger erschöpft fest.

Patrick Konrad vom Team Bora-Argon 18 belegt im Kampf gegen die Uhr Rang 69 bei 1:02 Minuten Rückstand, im Gesamklassemen wird er 72. mit etwas über einer halben Stunde Rückstand.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen