Australier gewinnt Paris-Nizza

Aufmacherbild

Der Australier Richie Porte gewinnt durch den Sieg im abschließenden Bergzeitfahren zum zweiten Mal nach 2013 die Rad-Fernfahrt Paris-Nizza. Der 30-Jährige vom Sky-Team setzt sich in der Gesamtwertung mit 30 Sekunden Vorsprung auf den Polen Michal Kwiatkowski (Etixx-QuickStep) durch. Platz drei geht an den Slowenen Simon Spilak von Katjuscha. Die Österreicher können nicht an der Spitze mitmischen: Georg Preidler wird 41. (+25:46), Riccardo Zoidl kommt auf Position 46 (+28:40)

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen