Haller sorgt für ÖRV-Meilenstein

Aufmacherbild
 

Der Kärntner Radprofi Marco Haller hat am Freitag die vierte Etappe der zur World-Tour zählenden Peking-Rundfahrt gewonnen und damit seinen mit Abstand größten Karriereerfolg gefeiert.

Der 21-Jährige aus dem russischen Katjuscha-Team düpierte auf dem vorletzten Teilstück mit 165,5 Kilometern von Yanqing zum Changping Stadion die gesamte Sprintelite und setzte sich zeitgleich vor den Italienern Alessandro Petacchi und Elia Viviani durch.

Erster Ö-Sieg seit 2010

Haller sorgte im letzten Rennen seiner ersten Profisaison für den ersten Erfolg eines Österreichers in der obersten Radsportliga seit dem Sieg von Bernhard Eisel beim belgischen Frühjahrsklassiker Gent-Wevelgem im Jahr 2010.

Durch diesen Triumph sollte sich auch Hallers Stellenwert in der Katjuscha-Truppe, die ab Sonntag in Bad Kleinkirchheim in Kärnten zum Saisonausklang für ein Teammeeting zusammenkommt, erheblich verbessern.

Die Chancen auf Renneinsätze bei den großen Klassikern und Etappenrennen im nächsten Jahr dürften deutlich gestiegen sein. Der ehemaligen Junioren-WM-Dritte hat bei den Russen noch einen Vertrag bis Ende 2013.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen