Aufmacherbild

Haller und Perchtold nur knapp an Bronze vorbei

Der ÖRV darf sich bei der Straßen-Rad-WM in Kopenhagen über zwei starke fünfte Plätze freuen.

Christina Perchtold schrammte am Freitag-Vormittag im Straßenrennen der Juniorinnen nur knapp an Bronze vorbei.

Am Nachmittag fuhr Marco Haller bei den U23-Herren auf Rang fünf.

Für Haller wäre mehr möglich gewesen

Der 20-Jährige musste sich nur den Franzosen Arnaud Demare und Adrien Petit, sowie Andrew Fenn (GBR) und Rüdiger Selig (GER) geschlagen geben. Das französische Team, das schon vor dem Rennen als eines der Top-Favoriten galt, feierte damit einen Doppelsieg.

Haller, der 2009 schon Bronze bei den Junioren-Weltmeisterschaften holte, sprintete nach 168 km, die auf 12 Runden a 14 Kilometern bestritten wurden, in der Weltklasse der Nachwuchsfahrer mit.

Dabei wäre laut dem Kärntner sogar mehr möglich gewesen: "Der Deutsche Selig hat mich um meine Medaille gebracht. Im Zielsprint legte er mir eine Welle, und ich musste zum Treten aufhören. Das hat mich Bronze gekostet." Dennoch sorgte Haller damit für die beste heimische Platzierung bei einem WM-Juniorenrennen nach Josef Lontscharitsch, der 1987 in Bergamo Bronze holte.

Die Österreicher spielten während des gesamten Rennens eine aktive Rolle. Vor allem Matthias Brändle, der letztlich auf Platz 24 landete, zeigte sich immer wieder ganz vorne. Andreas Hofer belegte Rang 29, Georg Preidler wird 43.

18-jährige Perchtold wird Fünfte

Ebenso wie Haller durfte sich auch Perchtold beim Straßenrennen der Junorinnen über einen Platz in den Top Five freuen.

Die 18-Jährige vom steirischen Kuota-Team kam nach 70 Kilometern im Massensprint zeitgleich mit der britischen Siegerin Lucy Garner ins Ziel.

Die Kärntnerin war überglücklich: "Ich habe es fast nicht glauben können. Ich kann mich an die letzten 1.000 Meter nicht mehr erinnern. Ich habe mir schon selbst gedacht, dass von Gold bis Platz 40 alles möglich ist. Im Sprint bin ich sehr gut. Aber Druck hatte ich keinen."

Perchtold deutete ihre gute Form bereits vor der WM mit ihrem ersten Sieg bei einem internationalen Nachwuchsrennen an.

Bei der WM in Kopenhagen geht es am Samstag mit dem Straßenrennen der Frauen weiter. Am Sonntag steigt die große Medaillenentscheidung bei den Männern.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»