Rodriguez nach Valverde-Sturz in Rot

Aufmacherbild
 

Neuer Führender bei der Spanien-Radrundfahrt ist seit Dienstag Joaquim Rodriguez.

Der Spanier profitierte auf der vierten Etappe von einem Missgeschick des bisherigen Spitzenreiters Alejandro Valverde, der 20 Kilometer vor der Zielankunft auf der Skistation Valdezcaray stürzte und auf Platz neun zurückfiel.

Der Tagessieg ging im Sprint an den Australier Simon Clarke vor dem deutschen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin.

Rodriguez neuer Leader

Rodriguez hat nun eine Sekunde Vorsprung auf den Tour-Zweiten Christopher Froome und fünf auf Alberto Contador. Letzterer hatte wie schon am Vortag auf dem finalen Anstieg attackiert, sich aber von seinen britischen und spanischen Rivalen nicht lösen können.

Valverde wurde ein Sturz nach rund 130 Kilometern zum Verhängnis. Der Anfang des Jahres aus einer Dopingsperre zurückgekehrte Spanier kam just in dem Moment mit anderen Fahrern zu Fall, als Froomes Team Sky das Tempo erhöhte.

Bei heftigem Seitenwind konnte Valverde den Rückstand nicht aufholen, und auch am Berg fehlte die Kraft.

Duo reißt erfolgreich aus

Der Deutsche Martin und seine Mitstreiter hatten sich schon 3,5 Kilometer nach dem Start in Barakaldo vom Hauptfeld gelöst und auf dem geraden Tagesabschnitt in der Weinbauregion Rioja schnell einen komfortablen Vorsprung erkämpft.

Gleich zu Beginn des Schlussanstiegs erhöhte der Wahl-Schweizer das Tempo und setzte sich mit Clarke von den anderen ab. Auf den Schlusskilometern setzte sich der Australier an Martins Hinterrad und feierte dann im Sprint seinen ersten Profisieg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen