Überraschungssieg durch Trentin

Aufmacherbild
 

Überraschungssieg von Trentin auf 7. Etappe

Aufmacherbild
 

Matteo Trentin hat am Freitag überraschend die 7. Etappe der Rad-Tour-de-France gewonnen.

Der Italiener setzte sich auf dem zweitlängsten Teilstück der laufenden Tour im Sprint einer knapp 30-köpfigen Spitzengruppe vor dem slowakischen Topfavoriten Peter Sagan durch. Dritter wurde der Franzose Tony Gallopin.

Für Trentin ist es der zweite Tour-Etappensieg seiner Karriere, 2013 hatte er das 14. Teilstück in Lyon für sich entschieden.

Gesamtleader blieb Trentins Landsmann Vincenzo Nibali mit zwei Sekunden Vorsprung auf seinen dänischen Teamkollegen Jakob Fuglsang. Dritter ist Sagan mit 44 Sekunden Rückstand.

Zahlreiche Stürze

Der Steirer Bernhard Eisel kam am Freitag nach 234,5 km mit rund zwölf Minuten Rückstand nur als 168. in Nancy ins Ziel, in der Gesamtwertung liegt der Sky-Profi auf Platz 115.

Kurz vor dem Ziel kam es zu zahlreichen Stürzen. Dabei erwischte es u.a. auch den deutschen Tour-Debütanten Paul Voss. Der 28-Jährige vom Team Netapp stürzte 800 m vor dem Ziel frontal in die Absperrgitter und erlitt dabei Gesichtsverletzungen und Hautabschürfungen.

Womöglich hat der 28-Jährige bei dem Sturz auch Zähne verloren, wie ein Teamsprecher berichtete.

Auch van Garderen gestürzt

Voss passierte noch die Ziellinie, wurde anschließend aber direkt mit dem Krankenwagen zu genaueren Untersuchungen abtransportiert.

Auch US-Profi Andrew Talansky war in die Stürze verwickelt. Genauso wie sein Landsmann Tejy van Garderen, der mehrere blutende Wunden an der rechten Körperhälfte erlitt.

Am Samstag geht es für Eisel und Co. in die Vogesen. Auf der 8. Etappe, die über 161 km von Tomblaine nach Gerardmer führt, gibt es die erste kleine Bergankunft der 101. Tour.

Die abschließenden 1,8 km zum Ziel weisen eine durchschnittliche Steigung von 10,3 Prozent auf. Zudem sind auf den letzten 25 km zwei weitere Bergpreise der zweiten Kategorie zu überwinden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen