Aufmacherbild
 


Hallo, liebe LAOLA1-User,

nach dem Mannschaftszeitfahren sind bei der Tour de France jetzt noch einmal die Sprinter am Wort, ehe es ab Samstag dann erstmals richtig steil wird.

Zuvor bin ich aber gespannt, wie sich mein Kumpel Mark Cavendish schlägt. Bislang war es ja noch nicht seine Rundfahrt.

Erst die Bronchitis im Vorfeld der Tour, die mit Antibiotika behandelt werden musste. Dann der Sturz auf der ersten Etappe, der ihn in den Tagen danach zusätzlich gehandicapt hat.

Aber im Mannschaftszeitfahren hat „Cav“ wieder sehr gut ausgesehen. Deshalb denke ich, dass er in den nächsten Tagen eine Hauptrolle spielen und im Sprint nur schwer zu schlagen sein wird.

Obwohl die Konkurrenz mit Andre Greipel, Peter Sagan oder Marcel Kittel nicht zu verachten ist. Aber Mark fährt nach dem holprigen Start sicher auch ein bisschen mit der Wut im Bauch – und das macht ihn noch gefährlicher.

Denn seine Tour-Vorbereitung war vor allem auf die erste Etappe ausgerichtet.

Er hat sich nur mit diesem Auftakt beschäftigt, weil dort wollte er sich den Traum vom Gelben Trikot erfüllen, das er bislang noch nicht überstreifen durfte.

Ich bin mir sicher, dass sich sogar schon überlegt hat, wie seine Jubel-Geste aussieht. Der Zug ist für dieses Jahr abgefahren, jetzt gilt die volle Konzentration den restlichen Sprint-Etappen.

Von seinem Team Omega Pharma-QuickStep erhält Mark natürlich weiter volle Rückendeckung.

Sie wissen, was er kann. Sie wissen, dass er durchzieht wenn er die Chance bekommt. Und sie wissen, dass ihn der Druck des fehlenden Ergebnisses noch stärker macht.

Weil ich immer wieder gefragt werde, wie viel Kontakt wir jetzt noch haben, nachdem wir nicht mehr im selben Team fahren.

Wir sehen uns natürlich bei den Rennen und dazwischen telefonieren oder schreiben wir regelmäßig. In den vielen gemeinsamen Jahren sind wir richtig gute Freunde geworden.


Bis zum nächsten Mal,
euer Bernie




Bernhard Eisel ist Österreichs erfolgreichster Radprofi der letzten Jahre. Der Steirer war zuletzt neun Mal in Folge bei der Tour de France am Start und ist damit auch ÖRV-Rekordteilnehmer. Seit 2012 fährt Eisel für das britische Team Sky, das im Vorjahr einen Doppelsieg feiern konnte. Mehr über den 32-Jährigen auf seiner facebook-Seite.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen