Außenseiter Schleck guter Dinge

Aufmacherbild

In den letzten Jahren war Andy Schleck stets einer der Top-Favoriten bei der Tour de France, diesmal schlüpft er in die Außenseiterrolle. "Diese Rolle gefällt mir", so der Luxemburger, der die "Grande Boucle" 2010 gewann. Er fühle sich gut und habe hart gearbeitet, eine gewisse Ungewissheit bleibe allerdings angesichts ausbleibender Spitzenergebnisse. "Ich weiß nicht genau, wo ich im Vergleich mit Contador und Froome stehe." Im Vorjahr verpasste der 28-Jährige die Tour verletzungsbedingt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen