Martin verletzt sich schwer

Aufmacherbild

Die Auftakt-Etappe der 100. Tour de France wurde von zahlreichen Stürzen überschattet und forderte jede Menge prominenter Opfer. Besonders schlimm erwischte es Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin. Der Deutsche aus dem Omega-Rennstall musste mit Verdacht auf Schulterbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bereits im Vorjahr hatte der 28-Jährige bei der "Grande Boucle" kein Glück. Bei einem Crash auf der ersten Etappe brach er sich das Kahnbein und gab eine Woche später entkräftet auf.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen