Martin verletzt sich schwer

Aufmacherbild
 

Die Auftakt-Etappe der 100. Tour de France wurde von zahlreichen Stürzen überschattet und forderte jede Menge prominenter Opfer. Besonders schlimm erwischte es Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin. Der Deutsche aus dem Omega-Rennstall musste mit Verdacht auf Schulterbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bereits im Vorjahr hatte der 28-Jährige bei der "Grande Boucle" kein Glück. Bei einem Crash auf der ersten Etappe brach er sich das Kahnbein und gab eine Woche später entkräftet auf.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen