Hodenkrebs bei Ivan Basso

Aufmacherbild
 

Der frühere Giro-Sieger Ivan Basso hat Hodenkrebs. Das hat eine ärztliche Untersuchung am Rande der Tour de France ergeben.

Der 37-jährige Italiener stieg daher am Montag mit sofortiger Wirkung aus der laufenden Frankreich-Rundfahrt aus.

"Ich habe diese schlechte Nachricht heute in der Früh erhalten. Ich muss aufgeben", erklärte Basso am ersten Ruhetag der Tour in Pau in einer Pressekonferenz. "Ich werde das Rennen verlassen und zurück nach Mailand fahren, um mich einer Notfallbehandlung zu unterziehen."

Der Helfer muss aufgeben

Der Routinier bestritt die Tour als einer der Helfer des spanischen Mitfavoriten Alberto Contador im Team Tinkoff-Saxo.

Basso hatte die Frankreich-Rundfahrt 2004 und 2005 zweimal auf dem Podest beendet.

2006 und 2010 gewann er den Giro d'Italia. Dazwischen war er wegen seiner Verwicklung in den Dopingskandal um den spanischen Mediziner Eufemiano Fuentes zwei Jahre gesperrt.

Möglicher Glücksfall

Basso hatte sich bei einem Sturz auf der fünften Etappe eine Hodenquetschung zugezogen. "Ich habe Schmerzen in meinem linken Hoden gehabt, daher habe ich mich untersuchen lassen", erklärte der Italiener.

Das könnte sich im Nachhinein als Glücksfall herausgestellt haben. Basso muss sich laut eigenen Angaben nun schnellstmöglich einer Operation unterziehen.

Erschütterte Kollegen und Ex-Kollegen

Auch Tinkoff-Kapitän Contador war von der Situation seines Domestiken geschockt. "Ivan und ich sind in den vergangenen Wochen zusammengewachsen. Das sind schreckliche Nachrichten", erklärte der Spanier, der das erste Double aus Giro- und Tour-Sieg in einem Jahr seit Marco Pantani 1998 im Visier hat.

Der wegen seiner Doping-Vergangenheit aller sieben Tour-Titel entledigte US-Amerikaner Lance Armstrong sprach Basso via Twitter ebenso sein Mitgefühl aus.

Armstrong hatte Mitte der 90er Jahre selbst eine Hodenkrebs-Erkrankung überstanden und unterhält seitdem die Stiftung "Livestrong".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen