Gerücht: Bruyneel und Riis basteln am Monster-Coup

Aufmacherbild
 

Wenngleich Alberto Contador aufgrund seiner Dopingsperre derzeit keine Rennen bestreiten darf, steht der Spanier einmal mehr im Blickpunkt des öffentlichen Interesses.

Die Zukunft des 29-Jährigen ist bisweilen unklar. Galt das Team Saxo Bank, bereits vor dem Urteilsspruch des Internationalen Sportgerichtshofs Contadors Arbeitgeber, als Favorit, so tauchten nun anderslautende Meldungen auf.

Contador zu Radioshack? Schlecks zu Saxo Bank?

Das Team Radioshack-Nissan-Trek soll heiß auf den Iberer sein und diesen im kommenden Jahr gerne für die eigene Equipe fahren sehen, berichtet „tuttobiciweb.it“.

Damit nicht genug, soll die Akquirierung Contadors Ausgangspunkt des möglicheweise spektakulärsten Rad-Transfers aller Zeiten sein: Im Gegenzug könnten nämlich Fränk und Andy Schleck zurück zu Saxo Bank wechseln. Angeblich sei der Deal „in einem fortgeschrittenen Stadium“.

Einiges spricht für den Mega-Deal

So fragwürdig das Ganze auch klingt, ein Tausch hätte für beide Seiten durchaus Vorteile: Die Machtspielchen bei Radioshack zwischen Teamchef Johan Bruyneel und den Schleck-Brüdern (hier geht's zur Story>>>) wären mit einem Schlag beendet, zudem hätte der Belgier mit Contador den vermeintlich stärksten Rundfahrer der Gegenwart in seinen Reihen.

Saxo Bank hingegen braucht aufgrund einer schwachen Saison dringend UCI-Punkte, die Contador selbst bei einer Rückkehr nicht beschaffen könnte. Grund dafür sind Regularien, die besagen, dass Zähler zurückkehrender Dopingsünder zwei Jahre nicht in die UCI-Teamwertung einfließen.

Mit den Schlecks würde die dänische Equipe gleich zwei Hochkaräter an Land ziehen, die Riis und Co. beim so dringend benötigten Aufschwung helfen könnten.

Die Kehrseite der Medaille

Die Kehrseite der Medaille: Bruyneel und Contador haben seit der Tour de France 2009, als sich der Spanier teaminterne Zweikampf mit Bruyneel-Freund Lance Armstrong lieferte, nicht (mehr) das allerbeste Vertrauensverhältnis.

Selbiges gilt für die Parteien Riis bzw. Familie Schleck. Der Däne war über den Abschied seiner Luxemburger Stars "not amused", dabei sollen einige unschöne Worte gefallen sein.

Keine offiziellen Statements

Laut "tuttobiciweb.it" plausible Gründe, aber längst keine Hindernisse. Demnach habe Riis den Schlecks ihren Wechsel vergeben, Contador plane derweil, im US-Team Radioshack durchzustarten.

Offizielle Statements blieben bislang aus. Ob an dem Gerücht etwas dran ist, wird sich dennoch bald rausstellen, denn Contadors Sperre läuft am 5. August ab.

Es ist keim Geheimnis, dass der Tour-Sieger der Jahre 2007 und 2009 sofort wieder auf höchster Ebene Rennen bestreiten wird. Die Frage ist nur: Für wen?

 

chn

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen