Pleiten, Pech und Pannen

Aufmacherbild
 

RadioShack: Vom DreamTeam zur Pannen-Truppe

Aufmacherbild
 

Nach der Fusion der Teams Leopard-Trek und RadioShack im vergangenen Winter sprachen viele Radsport-Experten vom neuen Superteam der Szene mit Stars wie Andy und Fränk Schleck, Fabian Cancellara und Andreas Klöden.

In der Saison 2012 fiel die Mannschaft dann aber vor allem durch interne Streitereien, Verletzungen, Formschwächen, juristischen Zoff und schließlich dem möglichen Dopingfall Fränk Schleck auf.

Eine Auflistung der bisherigen "Hiobsbotschaften" von RadioShack-Nissan:

   - Klassikerspezialist Fabian Cancellara verpasst den erhofften Sieg bei Mailand-San Remo knapp. Zwei Wochen später stürzt er bei der Flandern-Rundfahrt und erleidet einen vierfachen Schlüsselbeinbruch. Er wird erst kurz vor der Tour de France wieder fit.

   - Nach ausbleibenden Siegen übt Teammanager Johan Bruyneel harsche öffentliche Kritik an der Mannschaft, vor allem an Fränk Schleck nach dessen verletzungsbedingter Aufgabe beim Giro d'Italia. Der Belgier droht allen seinen Fahrern mit der Nichtberücksichtigung für die Tour, wird dafür wiederum von den Schleck-Brüdern angegriffen.

   - Der designierte Tour-Kapitän Andy Schleck muss nach einem Sturz und einem großen Zeitverlust die Dauphine-Rundfahrt verlassen. Durch die erlittene Steißbeinverletzung fällt der Tour-Sieger von 2010 dann sogar für die Frankreich-Rundfahrt aus. Gerüchte verdichten sich, denen zufolge die Schlecks das Team im Winter verlassen wollen.

   - Teammanager Bruyneel steht in der Doping-Affäre um seinen früheren Schützling Lance Armstrong unter massivem Manipulationsverdacht. Er bestreitet die Anschuldigungen und legt Protest gegen das Verfahren der US-Anti-Doping-Agentur (USADA) ein. Auf seine Teilnahme an der Tour de France muss Erfolgsgarant Bruyneel, der in den vergangenen Jahren für neun Gesamtsiege mitverantwortlich war, aber verzichten.

   - Nach dem Prolog-Sieg von Cancellara und einer Woche im Gelben Trikot erlebt das Team auf der ersten schweren Bergetappe einen Rückschlag. Als der nominelle Kapitän Andreas Klöden schwächelt, bricht Chaos aus, keiner der Teamkollegen steht dem Routinier bei.

   - Medienberichten zufolge sind der Rennstall und Teameigner Flavio Becca in großen finanziellen Schwierigkeiten. Fahrer sollen nicht ordnungsgemäß und fristgerecht bezahlt worden sein, allein den Schlecks sollen 500.000 Euro fehlen. Die beiden Brüder und Cancellara beschweren sich beim Weltverband UCI, der Däne Jakob Fuglsang reicht gar eine Klage ein.

   - Fränk Schleck wird bei einer Urinprobe das Diuretikum Xipamid nachgewiesen, das Doping verschleiern kann. Sein Team nimmt den Luxemburger aus dem Rennen. Schleck bestreitet Doping, will die Öffnung der B-Probe und kündigt eine Klage gegen Unbekannt wegen Vergiftung an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen