Gesink attackiert seinen Chef

Aufmacherbild

Robert Gesink legt sich mit seinem Vorgesetzten an. Der niederländische Kapitän des Rabobank-Rennstalls reagiert wenig erfreut auf die Kritik von Sportdirektor Adri van Houwelingen, der ihm eine mentale Schwäche vorwirft. "So etwas ist der größte Bullshit-Kommentar, den man abgeben kann", so der 25-Jährige. Gesink musste seine Saison vorzeitig beenden, da er sich bei einem Trainingssturz einen Oberschenkelbruch zuzog. Voraussichtlich gibt er erst im April sein Renncomeback.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen