Aufmacherbild

"Dream Team" soll "in kommenden Jahren dominieren"

Alleine beim Gedanken daran wird der Konkurrenz angst und bange.
Die Fusion der beiden Top-Teams Leopard-Trek und RadioShack wird die Hackordnung im Peloton wohl nachhaltig ändern. Schon jetzt zählen beide zum „who ist who“ der Szene, durch die Allianz wird im Radsport ein neues „Dream Team“ vereint.

Als gesetzt gelten die Schleck-Brüder Fränk und Andy, Fabian Cancellara, Chris Horner, Andreas Klöden, US-Meister Matthew Busche, Janez Brajkovic, Nelson Oliveira, Robert Wagner, sowie Ben Hermans und Gregory Rast.

Für Thomas Rohregger und Stefan Denifl, die beide bei Leoprad-Trek unter Vertrag stehen, geht es ums sportliche Überleben. Denn die Rivalen um einen Verbleib im neuen „Dream Team“ heißen etwa Jakob Fuglsang, Daniele Bennati, Jens Voigt oder Maxime Monfort.

Kampf um die letzten Plätze

Aus den Reihen von RadioShack kommen Konkurrenten vom Kaliber eines Haimar Zubeldia. Laut "radsport-news.com" sollen elf Leopard-Trek-Fahrer bereits die "Erlaubnis" erhalten haben, sich für 2012 einen neuen Arbeitgeber zu suchen.

Letzlich werden nur 28 Profis den Sprung ins Team des bereits bestätigen Teamchefs Johan Bruyneel schaffen, der aber versichert: „Alle Verträge mit Fahrern und Mitarbeitern, die bereits mit dem Team Leopard-Trek-oder Team RadioShack geschlossen wurden, werden  dabei eingehalten."

Andersen nicht informiert

Ob das auch für Leopard-Trek-Sportdirektor Kim Andersen gilt? Der Däne erfuhr von dem Vertragsabschluss nämlich über die Medien, wie er im dänischen TV erklärt: "Ich habe die Presseaussendung noch nicht gesehen. Ich habe Gerüchte gehört und zu diesem Thema meine eigene Meinung, die ich aber nicht preisgeben werde."

Andersen streicht aber heraus: "Ich habe einen gültigen Vertrag. RadioShack kommt als neuer Partner, also besteht unser Team ja quasi weiter."

"In kommenden Jahren dominieren"

Der "neue" Chef Bruyneel gibt sich schon jetzt äußerst selbstbewusst: "Mit dem weiteren Engagement unserer  Sponsoren und der  Professionalität unserer Fahrer bin ich zuversichtlich, dass RadioShack-Nissan-Trek den Radsport in den kommenden Jahren dominieren wird.“

Bruyneel, der Lance Armstrong und Alberto Contador zu nicht weniger als neun Siegen bei der Tour de France führte, geht damit auf seinen zehnten großen Wurf bei der Tour de France los: "Mit Fahrern wie Fabian Cancellara und den Schleck-Brüdern haben wir das Potenzial, nicht nur die Klassiker und großen Etappenrennen zu gewinnen, sondern auch die  Grand Tours.“

Contador ahnt Schlimmes

Alberto Contador war alleine schon von den Gerüchten über eine mögliche Fusion erschüttert. „Die Gründung dieses Teams wäre nicht im Geringsten gut für mich. Es wäre eine unglaubliche Einheit für die großen Rundfahrten“, ahnt der Spanier Böses.

Schon in dieser Saison war er mit seiner Saxo-Bank-Mannschaft der Konkurrenz von Leopard-Trek klar unterlegen.

Das neue Team wird auch Lance Armstrongs Marke "Livestrong" für den weltweiten Kampf gegen Krebs präsentieren. Alle sportlichen Agenden werden über das Johan Bruyneel Sports Management in Belgien und Luxemburg gehandhabt. Das Marketing des Teams wird in der texanischen Hauptstadt Austin beheimatet sein.

Am 15. September sollen weitere Details bekannt gegeben werden, Womöglich gibt es dann auch schon einen vorläufigen 28-Mann-Kader für 2012.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»