Giro-Organisatoren drohen Dopern

Aufmacherbild
 

Beim diesjährigen Giro d'Italia werden Dopingsünder hart bestraft. Dies gibt Giro-Direktor Mauro Vegni in der "Gazzetta dello Sport" zu Protokoll. Es drohen harte Strafen sowohl für die Radprofis, als auch die Teams. "Wir werden all jene vor Gericht zerren, die dem Image des Giro schaden", droht Vegni. "Zu viele Jahre lang haben wir passiv Verhaltensweisen beobachtet, die dem Giro moralisch und finanziell geschadet haben" Die Rundfahrt startet am 9. Mai in San Lorenzo al Mare.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen