Neunte Etappe an Weening - Evans verteidigt Spitze

Aufmacherbild

Der Australier Cadel Evans hat am Wochenende erstmals seit vier Jahren das Rosa Trikot des Spitzenreiters des Giro d'Italia erobert.

Der BMC-Profi übernahm am Samstag nach Rang fünf die Spitze, die er tags darauf bei der Bergankunft in Sestola verteidigte.

Nach dem Vortagssieg des Italieners Diego Ulissi schloss am Sonntag Pieter Weening (NED) auf der 9. Etappe eine lange Flucht erfolgreich ab.

Ausreißerduo an der Spitze

Weening (Team Orica) setzte sich nach dem Schlussanstieg auf dem Passo del Lupo (1.538 m) vor seinem letzten verbliebenen von ursprünglich 13 Fluchtgefährten, dem Italiner Davide Malacarne, durch.

Der 33-Jährige sorgte damit für einen weiteren Erfolgs des Teams Orica, dessen Sprinter Michael Matthews (AUS) die Gesamtführung bei der Bergankunft am Samstag eingebüßt hatte.

Der Italiener Domenico Pozzovivo (Gesamt-Vierter/+1:20) hatte als Tages-Dritter 42 Sekunden Rückstand. Ulissi (Gesamt-Siebenter/1:43) führte 1:08 Minuten später die Gruppe mit dem 37-jährigen Evans (Tages-7.) über die Linie.

Österreicher bleiben unauffällig

Der Vorjahres-Dritte, führt vor dem Ruhetag am Montag 57 Sekunden vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran (Gesamt-2. 2013) und 1:10 vor dem Polen Rafal Majka.

Die Österreicher vermochten sich auf den ersten zwei langen Schlusssteigungen nicht im Vorderfeld in Szene zu setzen.

Der Steirer Georg Preidler (Giant) hielt den Rückstand am Sonntag als 42. mit 2:46 Minuten aber in Grenzen, während Riccardo Zoidl als 107. mehr als 19 Minuten einbüßte.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen