Gutachter widersprechen Ricco

Aufmacherbild
 

Riccardo Ricco hat sich durch eine Bluttransfusion Anfang des Jahres selbst in Lebensgefahr gebracht. Zu diesem Schluss kommt die Staatsanwaltschaft Modena nach genauer Prüfung des Falls. Die Abschlussergebnisse sind laut "Gazzetta dello Sport" eindeutig. Drei Gutachter kamen zum Schluss, dass die Erkrankung des Ö-Tour-Siegers von 2010, durch eine nicht fachgerechte Bluttransfusion verursacht wurde. Ricco gestand zunächst, ehe er seine Aussage widerrief. Ihm droht eine lebenslange Sperre.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen