Di Luca muss vor Gericht

Aufmacherbild
 

Radprofi Danilo di Luca muss sich ab dem vierten September vor dem Sportgericht des Nationalen Olympischen Komitees von Italien (CONI) verantworten. Ihm droht als Doping-Wiederholungstäter eine lebenslange Sperre. Im Vorfeld des diesjährigen Giro war der 37-Jährige positiv auf EPO getestet worden. Bereits während des Giro 2009 war der Italiener positiv auf CERA getestet worden. 2007 erhielt er eine dreimonatige Sperre, da er Patient des mutmaßlichen Dopingarztes Carlo Santuccione war.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen