180-Grad-Drehung von Contador

Aufmacherbild
 

Das öffentliche Unverständnis ließ Alberto Contador umdenken. Nachdem der Spanier sich zunächst auf die Seite Lance Armstrongs schlug, setzt er nun zur Kehrtwende an und ätzt gegen seinen ehemaligen Teamkollegen. "Die Strafe für Armstrong ist gerecht, schließlich ist er schuldig", wird der 29-Jährige in der "Marca" zitiert. "Es ist unfair, dass wir aktuellen Fahrer die Fehler einer früheren Generation büßen müssen." Contador wurde wegen Clenbuterol-Dopings selbst bereits zwei Jahre gesperrt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen