EPO-"Nachhilfe" für Armstrong?

Aufmacherbild
 

Das Schweizer Analyse-Labor in Lausanne steht im Verdacht, Lance Armstrong "Nachhilfe" in Sachen EPO-Doping gegeben zu haben. Die US-Antidoping-Agentur (USADA) erhebt Vorwürfe gegen Labor-Leiter Martial Saugy, der Armstrong 2002 auf Drängen des Weltverbandes (UCI) den "Schlüssel" zum Test gegeben haben soll. Ein Jahr zuvor wies eine Dopingprobe Armstrongs von der Tour de Suisse auf EPO hin. Laut Saugy sei diese jedoch weder heute noch damals als "positiv" beurteilbar.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen