Lance Armstrong laufen die Sponsoren davon

Aufmacherbild
 

Immer mehr Sponsoren wenden sich von Ex-Radprofi Lance Armstrong ab:

Nach dem Sportartikel-Konzern Nike und der Brauerei Anheuser-Busch haben auch der Fahrradbauer Trek sowie die Fitnessstudio-Kette 24 Hour Fitness ihre Verträge mit dem gefallenen Superstar beendet.

Armstrong leugnet

Der US-Amerikaner betrieb laut einem umfangreichen Bericht der US-Anti-Doping-Agentur (USADA) jahrelang systematisches Doping, handelte mit verbotenen Substanzen und zwang seine Teamkollegen zum Dopen.

Armstrong bestreitet trotz erdrückender Beweislast weiterhin sämtliche Vorwürfe.

"Trek ist enttäuscht"

"Trek ist enttäuscht von den Erkenntnissen des USADA-Berichts über Lance Armstrong", teilte das Unternehmen am Mittwochabend (Ortszeit) mit.

24 Hour Fitness schrieb auf der firmeneigenen Facebook-Seite, die jüngsten Beweise um die Doping-Vergangenheit des Texaners seien mit den Werten des Unternehmens nicht in Einklang zu bringen.

Weitere Rückzieher

Wie US-Medien berichteten, entschieden sich darüber hinaus auch die Energy-Drink-Marke FRS sowie Honey Stinger, ein Produzent von Energie- und Fruchtriegeln, ihre Zusammenarbeit mit Armstrong zu beenden.

Der Sonnenbrillenhersteller Oakley überprüft derzeit seinen Sponsorenvertrag mit dem 41-Jährigen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen