Aufmacherbild

Das sind die November Nine

Der Poker-Sommer in Las Vegas ist zu Ende. Mit dem Main Event ging das letzte von insgesamt 58 Turnieren im Rahmen der "World Series of Poker" vorerst zu Ende.

Vorerst, da der Final Table wie im Vorjahr erst im November ausgespielt wird. 782.115 US-Dollar haben alle verbliebenen Teilnehmer bereits fix. Der Gewinner wird sich über 8,7 Millionen freuen dürfen.

Die "November Nine" sind heuer eine illustre Runde, in der sich Spieler aus insgesamt sieben Nationen finden.

Diese neun Finalisten spielen sich den neuen WSOP-Champion aus:

Martin Staszko (CZE) - 40.175.000 Chips

Der Chipleader kommt aus Tschechien. Der 35-jährige Profi schaffte es bei dieser WSOP bereits bei vier kleineren Events ins Geld, bei denen er etwas über 22.000 US-Dollar an Preisgeld kassierte. Sein bislang größter Cash steht aus dem Jahr 2010 zu Buche, als er für Rang elf bei der EPT in Deauville 35.000 Euro absahnte.

Eoghan O'Dea (IRE) - 33.925.000

Der 26-jährige Ire ist seit 2005 Stammgast auf den Turnier-Floors dieser Welt. Bei dieser WSOP konnte er bereits drei kleinere Cashes verzeichnen. Sein bislang größtes Preisgeld sicherte sich O'Dea 2009 bei der WPT in Marrakesch, wo er für Rang zwei 388.532 US-Dollar kassierte. Sein Vater Donnacha ist übrigens ein ehemaliger Bracelet-Gewinner und Mitglied der European Poker Player Hall of Fame.

Matt Giannetti (USA) - 24.750.000

Einer von drei US-Amerikanerin im Finale ist der 26-jährige Matt Giannetti. Der Mann aus Las Vegas hat schon viele Cashes in seiner Karriere zu Buche stehen - insgesamt im Wert von rund einer halben Million US-Dollar. Seinen größten Turniergewinn sicherte er sich bei der WSOP 2009, als er in einem PLO-Event 66.544 USD kassierte.

Phil Collins (USA) - 23.875.000

Gleich vorweg: Beim Phil Collins der "November Nine 2011" handelt es sich nicht um den weltbekannten Sänger und Songwriter. Dieser Collins ist 26 Jahre alt und Profi-Spieler. Mehr als 29.196 Dollar konnte er bislang aber nicht auf einmal abräumen.

Ben Lamb (USA) - 20.875.000

Ben Lamb ist der dickste Fisch unter den "November Nine". Rund 2,5 Millionen Dollar konnte der Mann aus Oklahoma bereits erobern. Schon 2009 verpasste er als 14. den Einzug an den Finaltisch im WSOP Main Event nur knapp. Heuer führt er sogar im Rennen um den "WSOP Player of the Year". Neben dem Final Table im Main Event hat Lamb in diesem Jahr nämlich den Sieg in der Pot-Limit-Omaha Championship (814.436 USD), sowie Finaltische im $3.000 PLO-Event (Rang 2 für 259.918 USD) und der $50.000 Poker Players Championship (Rang 8 für 201.336 USD) und Rang 12 in der Six-Handed-Championship (56.140 USD) zu Buche stehen.

Badih Bou-Nahra (BIZ) - 19.700.000

Im Libanon geboren, wohnt der Geschäftsmann mittlerweile im mittelamerikanischen Belize. Mit 49 Jahren ist er der Methusalem am Final Table. Vor dem WSOP Main Event war sein größter Cash 30.054 Dollar für den Sieg in einem Side-Event der LAPT in Costa Rica 2008.

Pius Heinz (GER) - 16.425.000

Erstmals seit 2001 wird am Finaltisch wieder deutsch gesprochen. Der 22-jährige Kölner Student darf mit seiner ersten WSOP-Teilnahme zufrieden sein. Vor dem Erreichen der "November Nine" durfte er sich schon im $1.500 No-Limit-Hold'em-Event über 83.286 US-Dollar für Rang sieben freuen.

Anton Makiievskyi (UKR) - 13.825.000

Der jüngste Teilnehmer am Finaltisch (21) kommt aus der Ost-Ukraine und ist der erste Spieler seines Landes, der es im Main Event unter die letzten neun schaffte.

Sam Holden (GBR) - 12.375.000

Auch Großbritannien darf am Final Table der WSOP Platz nehmen. Mit dem kleinsten Stack am Tisch wird der 22-jährige Profi Sam Holden seine Jagd auf das Bracelet eröffnen. Bislang schaffte es der Brite nur bei kleineren Turnieren in die Geldränge, insgesamt stehen erst knapp 11.000 US-Dollar an Gewinnen auf seinem Konto, allerdings nahm er heuer erstmals an der WSOP teil.

Michael Höller

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»