Aufmacherbild

Von Kournikova bis Skywalker

Was haben Wayne Gretzky, Luke Skywalker oder Anna Kournikova mit Poker-Profis wie Doyle Brunson oder T.J. Cloutier zu tun?

Nach allen wurden bereits Starthände im Texas Hold'em benannt. Diese "Ehre" ist aber oft eine zweifelhafte, spielt nämlich auch Spott und Hohn dabei immer wieder eine Rolle.

LAOLA1 hat zehn der kultigsten Nicknames aufgelistet:

A-K: Anna Kournikova

Ass und König werden oft als Anna Kournikova bezeichnet. Das begründet sich nicht nur aus den passenden Anfangsbuchstaben (A.K.), sondern ist auch eine Hommage an die Erfolglosigkeit der russischen Tennis-Schönheit, die nie ein WTA-Turnier für sich entscheiden konnte. "Schaut gut aus, gewinnt aber nie", lautet das gängige Klischee. Tatsächlich ist A-K natürlich eine super Hand, benötigt aber zumeist Hilfe vom Flop um zu gewinnen. So wie auch Kournikova am Tennis-Court Hilfe benötigte: Doppel-Titel hat die Russin nämlich 16 auf ihrem Konto.

T-2: Doyle Brunson

Der mittlerweile 77-Jährige ist jedem Poker-Fan ein Begriff. Als Pionier der ersten Stunde sicherte er sich in den Siebzigerjahren als erster Profi überhaupt zweimal in Folge den Sieg beim Main Event der World Series of Poker. Kurios: Beide Male war die letzte und entscheidende Hand Zehn-zwei, mit der Brunson beide Male ein Full House traf. Deshalb ist diese, eigentlich schwache, Hand nach ihm benannt.

A-8: Dead Man's Hand

Eine der legendärsten Poker-Kombinationen, die allerdings aus dem Five Card Draw kommt und erst später ins Texas Hold'em übernommen wurde: "Wild Bill" Hickok soll zwei schwarze Asse und zwei schwarze Achter gehalten haben, als er 1876 während eines Spiels erschossen wurde. Um die fünfte Karte ranken sich die wildesten Mythen. Jedes Pik-Ass mit einer schwarzen acht heißt im Hold'em seither jedenfalls Dead Man's Hand.

A-4: Transvestit

Ass-vier heißt wegen seinem trügerischen Aussehen Transvestit. Sitzt man zu lange am Pokertisch oder hat man das eine oder andere Gläschen zu viel, kann einem diese Karten-Kombo durchaus wie zwei Asse vorkommen (die beste Hand im Poker). Die Enttäuschung dürfte groß sein, wenn man bemerkt, dass es doch nur Ass-vier ist - wie wenn man in einer Bar eine hübsche Frau kennenlernt, die sich bei engerem Körperkontakt als Transe herausstellt.

Q-Q: Siegfried & Roy

Kaum eine Hand hat so viele Spitznamen wie die zwei Damen. Neben Canadian Aces, Ladies oder Bitches, ist auch Siegfried & Roy eine gängige Bezeichnung. Wohl als Anspielung auf die Homosexualität der berühmten Ex-Magier mit den weißen Tigern. Viele Poker-Spieler sehen das Duo wohl eher als Damen- denn als richtige Männer-Pärchen an.

7-2: Beer Hand

Sieben-zwei ist - vor allem in zwei verschiedenen Farben - die schwächste Hand im Poker. Ihr Nickname als "Beer Hand" hat drei Gründe: Erstens sollte man das Blatt wegwerfen und sich ein Bier holen, wenn man es ausgeteilt bekommt, zweitens ist man meistens betrunken, wenn man diese Hand überhaupt spielt und drittens sollte man jedem Spieler am Tisch ein Bier zahlen, wenn man damit auch noch gewinnt.

9-9: Wayne Gretzky

Zwei Neuner als Starthand bezeichnet man als Wayne Gretzky. Der Grund? Der wohl begnadetste Eishockey-Spieler aller Zeiten spielte Zeit seiner gesamten Karriere mit der berühmten 99 auf dem Rücken, die in der NHL seit seinem Abschied nicht mehr vergeben wird. Wer mit Eishockey nicht viel am Hut hat, kann seine Neuner aber auch Phil Hellmuth nennen. Dieser gewann 1989 das Main Event der WSOP mit dieser Hand.

4-4: Luke Skywalker

Was hat Poker mit Star Wars zu tun? Eigentlich gar nichts. Wäre da nicht der berühmte Ausspruch "May the force be with you". Wandelt man diesen Spruch in das englisch gleich klingende "May the fours be with you" um, ergründet sich schnell warum das Vierer-Paar als Starthand auch als Luke Skywalker bekannt ist. Sollten die beiden Vieren übrigens schwarz (also in Pik und Kreuz) sein, spricht man auch von "The dark side of the fours" oder Darth Vader.

J-9: T.J. Cloutier

Streng genommen darf man nur eine Bube-neun-Kombination in Kreuz nach dem bekannten Poker-Profi benennen. Dieser floppte mit jener Hand nämlich drei Straight Flushes binnen eines Jahres - von der mathematischen Wahrscheinlichkeit her eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Cloutier war Fortuna aber hold, weshalb diese Kartenkombo seither nach ihm benannt ist.

9-4: Lost World Series

Für Europäer scheint dieser Spitzname rätselhaft, doch US-Sport-Freunde wissen sofort was damit gemeint ist: Im Jahr '94 legten die Profis der Major League Baseball ihre Schläger und Handschuhe nieder um mitten in der Saison zu streiken. Da sich Team-Bosse und Spieler zu lange um das Salary Cap stritten, fiel damals die World Series (das Endspiel der MLB) ins Wasser und erstmals seit 1904 wurde kein US-Baseball-Champion ermittelt.

Was ist dein Lieblings-Nickname für eine Poker-Hand? Poste unter der Meldung!


Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»