Aufmacherbild

Lisa Perterer belegt in Hamburg Platz 15

Lisa Perterer erlebt die sportlich aufregendsten Wochen ihrer bisherigen Karriere.

Nach ihrem WM-Debütrennen Mitte Juni in Kitzbühel (56.) landete die 19-jährige Kärntnerin vergangenen Sonntag bei ihrem ersten Weltcup-Antreten in Edmonton als Dritte gleich auf dem Podest.

Am Sonntag gelang der Senkrechtstarterin mit dem 15. Rang im zur WM-Serie zählenden Hamburg-Triathlon wohl ihr bisher größter Erfolg.

Drei Australierinnen am Podest

Das Podest nach 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen war in Abwesenheit der dreifachen kanadischen Saisonsiegerin Paula Findley fest in australischer Hand.

Emma Moffatt setzte sich in 1:53:37 Stunden vor Emma Jackson (7 Sek. zurück) und der zeitgleichen Olympiasiegerin Emma Snowsill durch. Perterer hatte 1:54 Minuten Rückstand.

Auch der Herren-Bewerb am Samstag war an "down under" gegangen, beim Sieg von Brad Kahlefeldt war Andreas Giglmayr an der 23. Stelle gelandet. Es war jeweils das vierte von sieben WM-Saisonrennen.

"Das hätte ich nie gedacht"

Am ersten Augustwochenende steht die Olympia-Generalprobe in London auf dem Programm.

Nach dem Schwimmen war Perterer an 32. Stelle gelegen und hatte sich relativ schnell in die große Rad-Spitzengruppe vorgearbeitet.

"Ich bin nicht so optimistisch ins Rennen gegangen, weil ich erst vergangenen  Sonntag den Weltcupbewerb in Kanada hatte. Das Ziel war, für die Olympia-Qualifikation zu punkten. Dass ich hier 15. werde, das hätte ich nie geglaubt", sagte Perterer zur APA- Austria Presse Agentur.

Der Aufschluss in die erste Radgruppe habe sie "Körner gekostet", doch sie habe sich danach gut ausrasten können. "Beim Laufen habe ich dann auch das letzte Rennen gespürt."

41. in WM-Serie

Die Pause bis zum nächsten WM-(London) oder Weltcup-Rennen (Tiszaujvaros, Mitte August) wird sie fürs Training nützen.

Zuerst wird sie aber einen Blick auf das Olympia-Qualifikationsranking werfen, das am Montag aktualisiert veröffentlicht und in dem sie an Boden gut gemacht haben wird. Vergangenen Montag stieg sie als 91. ein.

In der Rangliste der WM-Serie ist Perterer nun seit Sonntag gelistet, und zwar als 41. Sie ist zugleich beste Österreicherin. Neue Leaderin ist die Chilenin Barbara Riveros Diaz, die Sonntag Fünfte wurde.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»