Liu Jia und Co. um Verbleib in Top-Kategorie

Aufmacherbild
 

Die österreichischen Tischtennis-Herren haben bei der Team-WM in Tokio mit dem dritten Sieg im dritten Spiel den vorzeitigen Achtelfinaleinzug geschafft.

Daran konnte auch eine Niederlage gegen Top-Favorit China nichts ändern.

Harter Kampf

Chen Weixing und Co. bezwangen am Mittwoch im ersten Spiel Brasilien mit 3:2.

Gegen die Brasilianer fixierte Chen erst im Entscheidungsspiel gegen Hugo Calderon mit einem glatten 3:0 den mühevollen Sieg.

Zuvor hatten er und Robert Gardos gegen Gustavo Tsuboi jeweils 2:3 verloren. Dazwischen sorgten Gardos gegen Calderon (3:0) und Daniel Habesohn gegen Thiago Monteiro (3:1) für zwei Punkte.

China zu stark

Im anschließenden Spiel gegen China setzte es die erwartete Niederlage.

Weder Gardos gegen Ma Long noch Habesohn gegen den Weltranglisten-Ersten Xu Xin und Fegerl gegen Olympiasieger Zhang Jike gelang ein Satzgewinn.

Damit spielt Österreich am Donnerstag (6 Uhr MESZ) gegen Polen um Platz zwei in der Gruppe. China zieht als Erster direkt ins Viertelfinale ein.

ÖTTV-Damen um Verbleib in Top-Kategorie

Die Österreichs Damen sind hingegen nach einem 0:3 gegen Rumänien nicht im Achtelfinale vertreten.

Österreichs Nr. 1, Liu Jia, unterlag Daniela Dodean-Monteiro 1:3, Elena Waggenmayer war gegen Elizabeta Samara beim 0:3 chancenlos und Li Qiangbing verlor gegen Bernadette Szocs nach 2:0 noch 2:3.

Für sie geht es im weiteren Turnierverlauf nur noch um die Plätze 13 bis 24.

Die Mannschaft um Liu Jia muss unter die Top 16 kommen, um sich direkt für die Top-Kategorie der nächsten WM in zwei Jahren zu qualifizieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen